Volltextsuche über das Angebot:

21 ° / 11 ° Regenschauer
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland RND

Navigation:
Ancelotti: "Ribéry hat gut verstanden"

Fußball Ancelotti: "Ribéry hat gut verstanden"

Bayern Münchens Trainer Carlo Ancelotti hat Franck Ribéry nach dessen Ellbogenschlag im Supercup schon zum zweiten Mal ermahnen müssen. "Ich habe mit ihm gesprochen.

Voriger Artikel
Wirtschaftliche Leistungsfähigkeit: Bayern unangefochten an der Spitze
Nächster Artikel
Ancelotti: Coman bald wieder dabei - Sanches und Costa Option gegen Bremen

Ancelotti: "Ribéry hat gut verstanden"

Quelle: PIXATHLON/SID-IMAGES

München. Ich glaube, dass er es gut verstanden hat. Solche Aktionen sind gefährlich, die sollte man unterlassen", sagte Ancelotti am Donnerstag. Schon bei der US-Tour hatte er den 33 Jahre alten Franzosen nach einer rüden Attacke im Spiel gerüffelt.

Auch Kapitän Philipp Lahm hatte sich Ribéry in den vergangenen Tagen zur Brust genommen. "Ich habe ihm gesagt, dass er die Hände besser bei sich behalten sollte. Ich glaube, dass er es einsieht. Ich hoffe, dass es in Zukunft nicht mehr passiert, aber ich kann es nicht garantieren", sagte Lahm am Mittwoch.

Ribéry hatte sich beim 2:0 der Bayern gegen die Borussia zum wiederholten Male einen Ausraster geleistet. Der Offensivspieler hatte seinen Gegenspieler Felix Passlack attackiert, dafür von Schiedsrichter Tobias Welz (Wiesbaden) aber nur Gelb gesehen.

© 2016 SID

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Nachrichtenticker
Die „Recken“ verlieren gegen THW Kiel

Die „Recken“ haben in der Handball-Bundesliga mit 26:27 gegen Rekordmeister THW Kiel verloren.

Auf dem Laufenden: HAZ-Redakteur Norbert Fettback (rechts) und Journalist Frerk Schenker verbinden in ihrem Blog die Themen „Laufen" und „Hannover" – mit Tipps zu Trainingsstrecken und Wettkämpfen sowie skurrilen Geschichten aus dem Läuferalltag.
26. März 2017 - Norbert Fettback in HAZ-Laufgruppe

Schon 41 und immer noch erstaunlich frisch. Und attraktiv dazu: Der Springe-Deister-Marathon hat sich bei seiner 41. Auflage selbst übertroffen.

mehr