Volltextsuche über das Angebot:

1 ° / -6 ° wolkig

Navigation:
Ancelotti stützt Ronaldo: "Er lebt für den Fußball"

Fußball Ancelotti stützt Ronaldo: "Er lebt für den Fußball"

Bayern Münchens künftiger Trainer Carlo Ancelotti (57) hat mit deutlichen Worten eine Lanze für Portugals Cristiano Ronaldo (31) gebrochen. Der im Rahmen der Fußball-EM in Frankreich teilweise heftig kritisierte Superstar sei ein Vollprofi und zudem ein Anführer, für den der Erfolg über allem stehe.

Voriger Artikel
Erfurt verleiht Kadric
Nächster Artikel
Boateng kann spielen - Schweinsteiger oder Khedira?

Ancelotti stützt Ronaldo: "Er lebt für den Fußball"

Quelle: MARCO BERTORELLO / SID-IMAGES

Lille. "Der Rest der Welt ist fixiert auf sein Image, sein Aussehen und darauf, wie er Tore feiert und auf Niederlagen reagiert", schreibt Ancelotti in einer Kolumne für den Telegraph. Als Trainer habe er aber stets "nur einen Kerl gesehen, der immer sein Bestes geben wollte."

Ronaldo lebe für den Fußball. "Alles andere war darum herum gebaut", schreibt der 57-Jährige, der Ronaldo von 2013 bis 2015 bei Real Madrid trainierte: "Dazu gehörten auch seine Erholungszeiten, was er aß, wann er aß, seine Sponsoren-Verpflichtungen, sogar sein Privatleben. All das war organisiert, damit er auf seinem Toplevel war, sobald er den Platz betrat."

Mit Blick auf die vermeintliche Eitelkeit des dreimaligen Weltfußballers schrieb Ancelotti zudem: "Ich habe ihn in der Kabine nicht ein einziges Mal vor dem Spiegel gesehen oder festgestellt, dass er sich über sein Aussehen Gedanken macht. Es ging ihm immer nur darum, zu gewinnen." Bei Real Madrid sei er stets ein Wortführer in der Kabine gewesen.

Die Rolle, die Ronaldos Erzrivale Lionel Messi in den Gedanken des Portugiesen spiele, werde zudem meist falsch eingeschätzt. "Wir haben nicht jeden Tag über Messi gesprochen", schrieb Ancelotti: "Cristiano respektiert ihn, sehr sogar. In gewisser Weise brauchen sie einander sogar. Der eine treibt den jeweils anderen an seine Grenzen, zu neuen Rekorden."

© 2016 SID

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Nachrichtenticker
Recken besiegen HSC 2000 Coburg

Die TSV Hannover-Burgdorf bleibt sich treu in der Handball-Bundesliga. Starken Auftritten folgen Zitterpartien, und so wurde es am Sonntag gegen den HSC 2000 Coburg nichts mit dem allseits erwarteten klaren „Recken“ -Erfolg.

Auf dem Laufenden: HAZ-Redakteur Norbert Fettback (rechts) und Journalist Frerk Schenker verbinden in ihrem Blog die Themen „Laufen" und „Hannover" – mit Tipps zu Trainingsstrecken und Wettkämpfen sowie skurrilen Geschichten aus dem Läuferalltag.
2. Dezember 2016 - Frerk Schenker in HAZ-Laufpass

Gesamtwertung Frauen Platz Name Vorname Jhg Verein Punkte Lauf 1. Mewes Gwendolyn 1984 LAC Langenhagen 708 30 2. Krause Mandy 1987 Post SV Lehrte 511 28 3. Lyda Hannelore 1958 LAC Langenhagen 458 29 4. Meyer Kathrin 1980 Garbsener SC 264 22 5. Grohmann Nadine 1985 Allegretto Hannover [...]

mehr