Volltextsuche über das Angebot:

7 ° / 6 ° wolkig

Navigation:
Antisemitismus: Österreichs Bundesligist SV Mattersburg muss Strafe zahlen

Fußball Antisemitismus: Österreichs Bundesligist SV Mattersburg muss Strafe zahlen

Österreichs Fußball-Bundesligist SV Mattersburg ist nach den antisemitischen Gesängen seiner Fans beim 0:9 gegen Austria Wien mit einer vergleichsweise milden Strafe davongekommen.

Wien. Der Klub aus dem Burgenland muss 2000 Euro zahlen, noch einmal 2000 Euro würden im Falle einer Wiederholung innerhalb der nächsten sechs Monate fällig.

Bei dem Ligaspiel gegen die von Ex-HSV-Coach Thorsten Fink trainierte Austria, die ihre Wurzeln teilweise im jüdischen Milieu Wiens hat, wurden Rufe wie "Jude, Jude" und "scheiß Judenverein" laut. Laut Strafsenat der österreichischen Bundesliga seien dies "vereinzelte diskriminierende Rufe aus dem Zuschauerbereich" gewesen. Der Strafrahmen bei derartigen Verstößen reicht von 1500 bis 15.000 Euro.

© 2016 SID

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Nachrichtenticker
Recken besiegen HSC 2000 Coburg

Die TSV Hannover-Burgdorf bleibt sich treu in der Handball-Bundesliga. Starken Auftritten folgen Zitterpartien, und so wurde es am Sonntag gegen den HSC 2000 Coburg nichts mit dem allseits erwarteten klaren „Recken“ -Erfolg.

Auf dem Laufenden: HAZ-Redakteur Norbert Fettback (rechts) und Journalist Frerk Schenker verbinden in ihrem Blog die Themen „Laufen" und „Hannover" – mit Tipps zu Trainingsstrecken und Wettkämpfen sowie skurrilen Geschichten aus dem Läuferalltag.
2. Dezember 2016 - Frerk Schenker in HAZ-Laufpass

Gesamtwertung Frauen Platz Name Vorname Jhg Verein Punkte Lauf 1. Mewes Gwendolyn 1984 LAC Langenhagen 708 30 2. Krause Mandy 1987 Post SV Lehrte 511 28 3. Lyda Hannelore 1958 LAC Langenhagen 458 29 4. Meyer Kathrin 1980 Garbsener SC 264 22 5. Grohmann Nadine 1985 Allegretto Hannover [...]

mehr