Volltextsuche über das Angebot:

22 ° / 18 ° Regenschauer

Navigation:
Anzeige wegen Körperverletzung gegen FCA-Trainer Weinzierl

Fußball Anzeige wegen Körperverletzung gegen FCA-Trainer Weinzierl

Trainer Markus Weinzierl (40) vom Fußball-Bundesligisten FC Augsburg ist von einem seiner früheren Spieler wegen Körperverletzung angezeigt worden. Hauptkommissarin Andrea Kerler-Simeth vom Polizeipräsidium Niederbayern bestätigte dem SID am Mittwoch entsprechende Informationen der Bild-Zeitung.

Voriger Artikel
Klare Niederlage für Klinsmann gegen Brasilien - Messi trifft für Argentinien
Nächster Artikel
Flick will vom Football lernen: Mehr Spezialisten im Trainerteam

Anzeige wegen Körperverletzung gegen FCA-Trainer Weinzierl

Quelle: Renate Feil/M.i.S. / / SID-IMAGES/PIXATHLON

Augsburg. "Es liegt eine Anzeige vor und es wird ermittelt. Es geht um einfache Körperverletzung, also nichts Gravierendes, während eines Streits auf einem Volksfest in Straubing", sagte Kerler-Simeth.

Auch Weinzierl, der mit einem Spieler aus seiner Zeit bei Jahn Regensburg in Streit geraten war, hat einen Anwalt eingeschaltet. Er habe seinen früheren Schützling "auf ein Interview angesprochen", das dieser über ihn gegeben habe, sagte er der Bild-Zeitung. "Wir sind darüber kurz verbal aneinandergeraten. Ich sagte zu ihm: 'Schleich dich, hau ab!' Mehr war da nicht."

? 2015 SID

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Nachrichtenticker
Jedermann-Rennen der "Nacht von Hannover" 2017

Über 1000 Teilnehmer fahren bei der HAZ-Jedermann-Tour mit. An etlichen Fanfesten in Stadt und Region werden die Fahrer angefeuert.

Bei SmartBets findest du die besten Wettquoten für Hannover 96.
Auf dem Laufenden: HAZ-Redakteur Norbert Fettback (rechts) und Journalist Frerk Schenker verbinden in ihrem Blog die Themen „Laufen" und „Hannover" – mit Tipps zu Trainingsstrecken und Wettkämpfen sowie skurrilen Geschichten aus dem Läuferalltag.
30. Juli 2017 - Norbert Fettback in Allgemein

Es hätte so ein schöner Tag werden können. Und ein Radrennen, an das man sich später gern erinnert.

mehr