Volltextsuche über das Angebot:

1 ° / -6 ° wolkig

Navigation:
Argentinien und Brasilien siegen mit neuen Trainern

Fußball Argentinien und Brasilien siegen mit neuen Trainern

Mit neuen Trainern auf der Bank haben Südamerikas Fußballgiganten Richtung WM-Endrunde 2018 wichtige Siege eingefahren: Argentinien überflügelte dank eines 1:0 (1:0) gegen Uruguay den Erzrivalen an der Tabellenspitze der Eliminatorias.

Voriger Artikel
Siege für Europameister Portugal, Spanien, Griechenland und Frankreich
Nächster Artikel
Bild: Zweistündige Hausdurchsuchung bei Beckenbauer

Argentinien und Brasilien siegen mit neuen Trainern

Quelle: ANDRES LARROVERE / SID-IMAGES

Mendoza. Brasilien nahm mit einem 3:0 (0:0) in Ecuador als Fünfter Tuchfühlung zu den vier Direkttickets nach Russland auf.

Während auch der neue Tabellendritte Kolumbien mit einem 2:0 (1:0) gegen Schlusslicht Venezuela seiner Favoritenrolle gerecht wurde, kassierte Südamerikameister Chile mit dem 1:2 (1:2) in Paraguay seine dritte Niederlage im siebten Spiel, liegt als Siebter aber nur drei Punkte hinter Platz vier und einer WM-Fahrkarte zurück. Bolivien tauschte nach einem 2:0 (1:0) gegen Peru im Tabellenkeller die Plätze mit dem Andenteam.

Nach dem Rücktritt vom Rücktritt machte Lionel Messi den Unterschied im "Clásico" aus. Der fünfmalige Weltfußballer sorgte mit einem abgefälschten Weitschuss (43.) für das Siegtor und einen Traumeinstand von Edgardo Bauza auf der Trainerbank des Vize-Weltmeisters. Obwohl Argentinien (14 Punkte) nach der Gelb-Roten Karte gegen Jungstar Paulo Dybala (45.) die komplette zweite Hälfte in Unterzahl agierte, geriet der Sieg gegen die nun zweitplatzierten Urus (13) nie ernsthaft in Gefahr.

Im Spiel eins unter Coach Tite garantierte Nationalelf-Debütant Gabriel Jesus den ersten Sieg der Selecao in Quito seit 33 Jahren. Nach einem Foul an den 19 Jahre alten Olympiasieger brachte Superstar Neymar Brasilien per Elfmeter (72.) in Front, ehe das Sturmtalent, das im Dezember von SE Palmeiras zu Manchester City wechselt, mit zwei sehenswerten Treffern (87./90.+2) den Endstand markierte.

Für Ecuador (13 Punkte), das zudem Juan Carlos Paredes (76.) mit Gelb-Roter Karte verlor, war es die erste Heimniederlage seit 2009, für Brasilien (12) der erst dritte Sieg in der laufenden WM-Qualifikation. Die Selecao trifft bei der Fortsetzung des Doppelspieltages am Dienstag in Manaus auf Kolumbien.

Die Cafeteros holten sich für dieses Spitzenspiel dank einer Gala von Superstar James Rodriguez Selbstvertrauen. Der bei Real Madrid derzeit in die Reservistenrolle verdrängte Offensivspieler erzielte das Führungstor (45.), legte Macnelley Torres zum 2:0 (81.) mustergültig auf, vergab aber in der Nachspielzeit wie schon zuvor Sturmkollege Carlos Bacca (80.) einen Foulelfmeter. Beide Strafstöße wurden zudem mit Gelb-Roten Karten für die Venezolaner Wilker Angel und Rolf Feltscher geahndet.

In Asuncion legte Paraguay mit Toren von Oscar Romero (6.) und Paulo da Silva (9.) einen Blitzstart hin, ehe der Münchner Arturo Vidal (36.) die Partie mit dem Anschlusstreffer wieder spannend machte. Seine Bundesliga-Kollegen Charles Aranguiz (Leverkusen) und Eduardo Vargas (Hoffenheim) trugen sich nur mit Gelben Karten in die Statistik ein, Teamkollege Gary Medel gar mit Gelb-Rot in der Schlussminute.

© 2016 SID

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Nachrichtenticker
Recken besiegen HSC 2000 Coburg

Die TSV Hannover-Burgdorf bleibt sich treu in der Handball-Bundesliga. Starken Auftritten folgen Zitterpartien, und so wurde es am Sonntag gegen den HSC 2000 Coburg nichts mit dem allseits erwarteten klaren „Recken“ -Erfolg.

Auf dem Laufenden: HAZ-Redakteur Norbert Fettback (rechts) und Journalist Frerk Schenker verbinden in ihrem Blog die Themen „Laufen" und „Hannover" – mit Tipps zu Trainingsstrecken und Wettkämpfen sowie skurrilen Geschichten aus dem Läuferalltag.
2. Dezember 2016 - Frerk Schenker in HAZ-Laufpass

Gesamtwertung Frauen Platz Name Vorname Jhg Verein Punkte Lauf 1. Mewes Gwendolyn 1984 LAC Langenhagen 708 30 2. Krause Mandy 1987 Post SV Lehrte 511 28 3. Lyda Hannelore 1958 LAC Langenhagen 458 29 4. Meyer Kathrin 1980 Garbsener SC 264 22 5. Grohmann Nadine 1985 Allegretto Hannover [...]

mehr