Volltextsuche über das Angebot:

5 ° / -3 ° Regenschauer

Navigation:
Argentiniens Verbandssitz nach Bombenalarm geräumt

Fußball Argentiniens Verbandssitz nach Bombenalarm geräumt

Der Rücktritt von Weltfußballer Lionel Messi und die erneute Niederlage in einem Finale der Copa America haben in Argentinien für gereizte Stimmung gesorgt. Am Montagmittag musste der Sitz des Verbandes AFA im Zentrum von Buenos Aires nach einem Bombenalarm geräumt werden.

Voriger Artikel
3. Liga: Vier Neuzugänge beim FSV Frankfurt
Nächster Artikel
Italien siegt - Deutschland trifft auf seinen Angstgegner

Argentiniens Verbandssitz nach Bombenalarm geräumt

Quelle: SID-IMAGES

Buenos Aires. Im Gebäude befand sich auch der scheidende AFA-Präsident Luis Segura.

Während mit dem 2:4 im Elfmeterschießen gegen Chile das Warten auf einen großen Triumph nach 23 titellosen Jahren verlängert wurde und Messi mit seiner Abdankung eine Rücktrittswelle im Team auslöste, steckt der Verband auch intern in einer tiefen Krise. Der Weltverband FIFA hatte am Freitag die Suspendierung Seguras verordnet und den AFA-Generalsekretär Damian Dupiellet als Interimsboss eingesetzt.

Es geht um persönliche Bereicherung einiger Funktionäre durch öffentliche Gelder, die dem Verband aus Vergabe von TV-Rechten der heimischen Liga zustehen. Eine bereits in Gang gesetzte Intervention der Staatsregierung wird von der FIFA nicht toleriert, die deshalb sogar mit Sanktionen wie einer möglichen Sperre für die Nationalelf droht.

Im argentinischen Verband tobt seit dem Tod des langjährigen Präsidenten Julio Grondona im Jahr 2014 ein Machtkampf hinter den Kulissen. Eine Wahl des Nachfolgers im Dezember 2015 wurde für ungültig erklärt, weil es mehr abgegebene Stimmen als wahlberechtigte Delegierte gab. Seitdem führte Segura die Amtsgeschäfte interimsmäßig.

© 2016 SID

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Nachrichtenticker
Recken besiegen HSC 2000 Coburg

Die TSV Hannover-Burgdorf bleibt sich treu in der Handball-Bundesliga. Starken Auftritten folgen Zitterpartien, und so wurde es am Sonntag gegen den HSC 2000 Coburg nichts mit dem allseits erwarteten klaren „Recken“ -Erfolg.

Auf dem Laufenden: HAZ-Redakteur Norbert Fettback (rechts) und Journalist Frerk Schenker verbinden in ihrem Blog die Themen „Laufen" und „Hannover" – mit Tipps zu Trainingsstrecken und Wettkämpfen sowie skurrilen Geschichten aus dem Läuferalltag.
2. Dezember 2016 - Frerk Schenker in HAZ-Laufpass

Gesamtwertung Frauen Platz Name Vorname Jhg Verein Punkte Lauf 1. Mewes Gwendolyn 1984 LAC Langenhagen 708 30 2. Krause Mandy 1987 Post SV Lehrte 511 28 3. Lyda Hannelore 1958 LAC Langenhagen 458 29 4. Meyer Kathrin 1980 Garbsener SC 264 22 5. Grohmann Nadine 1985 Allegretto Hannover [...]

mehr