Volltextsuche über das Angebot:

18 ° / 13 ° Regen

Navigation:
Argentinischer Verband hat 30 Millionen Euro Schulden

Fußball Argentinischer Verband hat 30 Millionen Euro Schulden

Der argentinische Fußball-Verband AFA geht finanziell am Stock. Das vom Weltverband FIFA eingesetzte Gremium hat einen Schuldenstand von umgerechnet 30 Millionen Euro festgestellt.

Voriger Artikel
Rangnick: DFB-Elf im EM-Halbfinale mit zu viel Ballbesitz
Nächster Artikel
Trotz und wegen Agüero: ManCity und Guardiola können für Gruppenphase planen

Argentinischer Verband hat 30 Millionen Euro Schulden

Quelle: Carl Recine / PIXATHLON/SID-IMAGES

Buenos Aires. Das sogenannte Normalisierungskomitee führt Übergangsweise die Geschäfte der AFA und soll zum 30. Juni 2017 Wahlen vorbereiten. Noch ist nicht sicher, ob die Meisterschaft wie vorgesehen am 26. August beginnen kann.

Der argentinische Verband steckt seit dem Tod seines langjährigen Präsidenten und FIFA-Vize, Julio Grondona, im Jahr 2014 in einer Krise. Die Wahl des Nachfolgers wurde im Dezember 2015 für ungültig erklärt, weil es mehr abgegebene Stimmen als wahlberechtigte Delegierte gegeben hatte.

Immerhin konnte sich der Vize-Weltmeister zuletzt darüber freuen, dass Weltfußballer Lionel Messi (FC Barcelona) seinen Rücktritt vom Rücktritt aus der Nationalmannschaft erklärt hat.

© 2016 SID

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Nachrichtenticker
Waspo Hannover verliert Wasserball-Krimi gegen Spandau

Waspo Hannover hat das zweite Finalspiel um die Deutsche Wasserballmeisterschaft in einem dramatischen Spiel mit 12:11 (5:5) in der Verlängerung (Fünfmeterwerfen) verloren.

Bei SmartBets findest du die besten Wettquoten für Hannover 96.
Auf dem Laufenden: HAZ-Redakteur Norbert Fettback (rechts) und Journalist Frerk Schenker verbinden in ihrem Blog die Themen „Laufen" und „Hannover" – mit Tipps zu Trainingsstrecken und Wettkämpfen sowie skurrilen Geschichten aus dem Läuferalltag.
20. Juli 2017 - Norbert Fettback in Allgemein

Proberunde vorm Neuen Rathaus: Norbert Fettback steigt am 30. Juli in Hannover aufs Rennrad um – zu seinem ersten Wettkampf in dieser Sportart. Foto: Axel HeiseOb es wohl gut ausgeht? Ein paar Tage noch, dann wird es ernst.

mehr