Volltextsuche über das Angebot:

11 ° / -1 ° Regenschauer
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland RND

Navigation:
Arminia Bielefeld trennt sich von Trainer Rehm

Fußball Arminia Bielefeld trennt sich von Trainer Rehm

Fußball-Zweitligist Arminia Bielefeld hat sich von Trainer Rüdiger Rehm getrennt. Die Ostwestfalen reagierten damit am Samstagvormittag auf die sportliche Talfahrt.

Voriger Artikel
Bremens Coach Nouri: "Bin kein anderer Mensch geworden"
Nächster Artikel
Spahic verletzt: HSV in Köln ohne Innenverteidiger

Arminia Bielefeld trennt sich von Trainer Rehm

Quelle: FIRO/SID-IMAGES

Bielefeld. Bielefeld war durch das 0:4 bei Fortuna Düsseldorf am Freitag auf den letzten Tabellenplatz abgerutscht und hat nach zehn Spielen noch keinen Sieg und nur fünf Punkte auf dem Konto. Vorerst wird die Mannschaft vom bisherigen Assistenten Carsten Rump trainiert. Mit Rehm muss Co-Trainer Mike Krannich gehen.

"Die Trennung von Rüdiger Rehm und Mike Krannich ist uns nicht leicht gefallen. Beide haben sich seit ihrem Amtsbeginn voll und ganz in den Dienst des Klubs gestellt. Leider ist der erhoffte sportliche Erfolg ausgeblieben. Als Resultat der zuletzt enttäuschenden Entwicklungen sahen wir uns gezwungen zu handeln", sagte Sport-Geschäftsführer Samir Arabi.

Ex-Profi Rehm (37) hatte den früheren Bundesligisten erst im Sommer übernommen, war dabei Teil des größten Stühlerückens im deutschen Profifußball der jüngeren Vergangenheit gewesen: Rehm, zuvor beim Drittligisten Sonnenhof Großaspach, hatte Aufstiegs-Coach Norbert Meier ersetzt, der Dirk Schuster beim Bundesligist Darmstadt 98 beerbt hatte. Schuster wiederum hatte beim FC Augsburg Markus Weinzierl ersetzt, nachdem dieser zu Schalke 04 gewechselt war.

In der laufenden Zweitliga-Saison ist es der zweite Trainerwechsel. Zuvor war bei Bundesliga-Absteiger VfB Stuttgart Jos Luhukay zurückgetreten, Nachfolger wurde Hannes Wolf.

© 2016 SID

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Nachrichtenticker
Recken verlieren gegen den SC Magdeburg

Statt entspannter Party zu Ostern geht's weiter bergab für die Handball-Recken der TSV Hannover-Burgdorf. Das Spiel gegen den SC Magdeburg am Ostersonntag in der Tui-Arena endete mit einer 23:28-Pleite (9:14). Es war die achte Niederlage in Folge.

Auf dem Laufenden: HAZ-Redakteur Norbert Fettback (rechts) und Journalist Frerk Schenker verbinden in ihrem Blog die Themen „Laufen" und „Hannover" – mit Tipps zu Trainingsstrecken und Wettkämpfen sowie skurrilen Geschichten aus dem Läuferalltag.
13. April 2017 - Frerk Schenker in Allgemein

Gesamtwertung Frauen Platz Name Vorname Jhg Verein Punkte Lauf 1. Mewes Gwendolyn 1984 LAC Langenhagen 144 6 2. Marx Beate 1979 PhysioSpa Hannover 104 6 3. Meier Sabine 1966 SG Bredenbeck 56 4 4. Knoop-Wente Marion 1968 TKH 53 4 5. Lyda Hannelore 1958 LAC Langenhagen 53 4 6. Krause Ma [...]

mehr