Volltextsuche über das Angebot:

2 ° / -6 ° wolkig

Navigation:
Atlético will auf Sieg spielen: "Jeder gibt sein Leben für den anderen"

Fußball Atlético will auf Sieg spielen: "Jeder gibt sein Leben für den anderen"

Atlético Madrid will sich im Halbfinal-Rückspiel der Champions League beim FC Bayern (Dienstag, 20.45 Uhr/ZDF und Sky) nicht mit einem Unentschieden zufrieden geben.

Voriger Artikel
Zenit St. Petersburg ist russischer Pokalsieger
Nächster Artikel
UEFA: Krisensitzung in Basel wenn Platini gesperrt bliebt

Atlético will auf Sieg spielen: "Jeder gibt sein Leben für den anderen"

Quelle: CHRISTOF STACHE / SID-IMAGES

München. "Wir wollen gewinnen", sagte Trainer Diego Simeone am Abend vor dem Spiel in München. Ähnlich äußerte sich Angreifer Fernando Torres, der im Hinspiel (1:0) bei einem Schuss an den Pfosten nur knapp einen zweiten Treffer für die Spanier verpasst hatte: "Wir werden auf jeden Fall auf Sieg spielen", versicherte er.

Simeone behauptete, seine Mannschaft werde nicht viel anders auftreten als am vergangenen Mittwoch in Madrid. "Wir werden", betonte der 46 Jahre alte Argentinier, "unseren Stil spielen, wir werden wir selbst sein." Das heißt für die Münchner: Auch das Rückspiel wird eine Geduldsprobe. "Wir haben es geschafft, im Hinspiel gut zu stehen. Es wird ein ähnliches Spiel werden. Es wird so ablaufen wie im Hinspiel", behauptete Atléticos Mannschaftskapitän Gabi.

Angreifer Torres erläuterte vor dem Abschlusstraining in der Münchner Arena auch noch einmal, was Atlético so stark mache: Mannschaftsgeist und Zusammenhalt. "Wir sind nicht stark, wenn wir nicht eine Mannschaft sind", sagte er, aber "als Mannschaft können wir jeden schlagen. Wir wollen eine Mannschaft sein. Das ist unsere Philosophie." Und dazu gehöre auch: "Wir sterben füreinander. Das ist eine Schlacht da draußen. Jeder kämpft für den anderen. Jeder gibt sein Leben für den anderen."

© 2016 SID

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Nachrichtenticker
Recken besiegen HSC 2000 Coburg

Die TSV Hannover-Burgdorf bleibt sich treu in der Handball-Bundesliga. Starken Auftritten folgen Zitterpartien, und so wurde es am Sonntag gegen den HSC 2000 Coburg nichts mit dem allseits erwarteten klaren „Recken“ -Erfolg.

Auf dem Laufenden: HAZ-Redakteur Norbert Fettback (rechts) und Journalist Frerk Schenker verbinden in ihrem Blog die Themen „Laufen" und „Hannover" – mit Tipps zu Trainingsstrecken und Wettkämpfen sowie skurrilen Geschichten aus dem Läuferalltag.
2. Dezember 2016 - Frerk Schenker in HAZ-Laufpass

Gesamtwertung Frauen Platz Name Vorname Jhg Verein Punkte Lauf 1. Mewes Gwendolyn 1984 LAC Langenhagen 708 30 2. Krause Mandy 1987 Post SV Lehrte 511 28 3. Lyda Hannelore 1958 LAC Langenhagen 458 29 4. Meyer Kathrin 1980 Garbsener SC 264 22 5. Grohmann Nadine 1985 Allegretto Hannover [...]

mehr