Volltextsuche über das Angebot:

23 ° / 9 ° heiter

Navigation:
Aubameyang erstmals Afrikas Fußballer des Jahres

Fußball Aubameyang erstmals Afrikas Fußballer des Jahres

Pierre-Emerick Aubameyang hat sein grandioses Jahr mit der Wahl zu Afrikas Fußballer des Jahres gekrönt. Der Torjäger von Borussia Dortmund setzte sich bei der Gala der afrikanischen Konföderation CAF am Donnerstag in Nigerias Hauptstadt Abuja mit 143 Punkten knapp vor Dauer-Sieger Yaya Touré (Elfenbeinküste/136) von Manchester City durch, Andre Ayew (Ghana/112) von Swansea City blieb der dritte Platz.

Voriger Artikel
Brasiliens Verbandspräsident Del Nero lässt Amt ruhen
Nächster Artikel
Aubameyang: "Ich bleibe in Dortmund"

Aubameyang erstmals Afrikas Fußballer des Jahres

Quelle: firo Sportphoto/Jürgen Fromme / FIRO/SID

Abuja. Aubameyang ist damit der erste Gewinner aus der Bundesliga.

Der Gabuner, der von englischen Klubs heiß umworben sein soll, hatte sich mit 28 Bundesliga-Toren im Kalenderjahr 2015 für die Auszeichnung empfohlen. In der Hinrunde traf er 18-mal in 17 Spielen und führt damit die Torjägerliste an. Im vergangenen Jahr hatte er noch Dauer-Sieger Touré (2011 bis 2014) den Vortritt lassen müssen - er wurde Zweiter.

Für die Gala im International Conference Centre hatte sich Aubameyang "in enger Abstimmung mit dem BVB" von den ersten Einheiten der Rückrundenvorbereitung befreien lassen. Er wird am Freitag ins Trainingslager des Bundesliga-Zweiten nach Dubai nachreisen.

Aubameyang (26) hat sich für den BVB seit seinem Transfer von AS St.-Étienne zum Volltreffer entwickelt. Sein Marktwert wird inzwischen auf 40 Millionen Euro geschätzt, ein Vielfaches der Summe, die der BVB im Sommer 2013 nach Frankreich überwies (angeblich 15 Millionen). Den zu Bayern München abgewanderten Robert Lewandowski ersetzte er nahtlos.

© 2016 SID

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Nachrichtenticker
Empfang der Olympioniken am Flughafen Langenhagen

Strahlende Gesichter am Flughafen Langenhagen: Die Olympioniken Sabrina Hering, Kai Häffner und Ruth Sophia Spelmeyer sind am Dienstagabend in Hannover angekommen.

Auf dem Laufenden: HAZ-Redakteur Norbert Fettback (rechts) und Journalist Frerk Schenker verbinden in ihrem Blog die Themen „Laufen" und „Hannover" – mit Tipps zu Trainingsstrecken und Wettkämpfen sowie skurrilen Geschichten aus dem Läuferalltag.
22. August 2016 - Norbert Fettback in Allgemein

Spaß schlägt Ehrgeiz Nun ist nicht unbedingt gesagt, dass die Marathonrennen bei den Olympischen Spielen in Rio de Janeiro für einen Laufboom hierzulande sorgen.

mehr