Volltextsuche über das Angebot:

5 ° / -3 ° Regenschauer

Navigation:
Auch Hyundai verzichtet auf Rücktrittsforderung gegen Blatter

Fußball Auch Hyundai verzichtet auf Rücktrittsforderung gegen Blatter

Die Frage nach der Zukunft von FIFA-Präsident Joseph S. Blatter spaltet weiter die Großsponsoren des Fußball-Weltverbandes. Wie zuvor der deutsche Sportartikelhersteller Adidas hat sich am Montag auch der südkoreanische Autobauer Hyundai nicht den Rücktrittsforderungen von vier wichtigen US-Geldgebern gegen den Schweizer Verbandschef angeschlossen.

Voriger Artikel
Ingolstadt vier bis sechs Wochen ohne Roger
Nächster Artikel
Drei verschossene Elfmeter und ein Eigentor: Denkwürdiger Abend für Anderlecht

Auch Hyundai verzichtet auf Rücktrittsforderung gegen Blatter

Quelle: EQ Images / / SID-IMAGES/PIXATHLON

Seoul. Der Konzern mahnte lediglich "schnelle und transparente Reformen" an.

Am vergangenen Freitag hatten die FIFA-Partner Coca-Cola, McDonald's, Visa und Budweiser wegen des Strafverfahrens der Schweizer Bundesanwaltschaft gegen Blatter in öffentlichen Erklärungen die sofortige Demission des 79-Jährigen verlangt. Blatter ließ die Forderungen von seinem US-Anwalt zurückweisen. Der russische Energieriese Gazprom aus dem Gastgeberland der nächsten WM-Endrunde 2018 hat sich im Gegensatz zu den anderen FIFA-Großsponsoren bislang noch nicht zu den jüngsten Entwicklungen beim Weltverband geäußert.

Hyundai reagierte zu Wochenbeginn nur mit einem kurzen Statement. "Die laufenden Reformen in der FIFA sollten schnell und transparent durchgeführt werden." Brisant: Hyundai gehört der Familie des früheren FIFA-Vizepräsidenten Chung Mong-Joon (63), der mit der Nachfolge Blatters liebäugelt.

Blatter will trotz des weitreichenden FIFA-Korruptionsskandals und der Ermittlungen gegen seine Person in der Schweiz bis zum 26. Februar an seinem Posten festhalten. An diesem Tag soll ein Nachfolger gewählt werden. Bis zum 26. Oktober läuft die Bewerbungsfrist.

© 2015 SID

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Nachrichtenticker
Recken besiegen HSC 2000 Coburg

Die TSV Hannover-Burgdorf bleibt sich treu in der Handball-Bundesliga. Starken Auftritten folgen Zitterpartien, und so wurde es am Sonntag gegen den HSC 2000 Coburg nichts mit dem allseits erwarteten klaren „Recken“ -Erfolg.

Auf dem Laufenden: HAZ-Redakteur Norbert Fettback (rechts) und Journalist Frerk Schenker verbinden in ihrem Blog die Themen „Laufen" und „Hannover" – mit Tipps zu Trainingsstrecken und Wettkämpfen sowie skurrilen Geschichten aus dem Läuferalltag.
2. Dezember 2016 - Frerk Schenker in HAZ-Laufpass

Gesamtwertung Frauen Platz Name Vorname Jhg Verein Punkte Lauf 1. Mewes Gwendolyn 1984 LAC Langenhagen 708 30 2. Krause Mandy 1987 Post SV Lehrte 511 28 3. Lyda Hannelore 1958 LAC Langenhagen 458 29 4. Meyer Kathrin 1980 Garbsener SC 264 22 5. Grohmann Nadine 1985 Allegretto Hannover [...]

mehr