Volltextsuche über das Angebot:

11 ° / 6 ° wolkig

Navigation:
Aufreger des Tages: Javi Martínez (Bayern München)

Fußball Aufreger des Tages: Javi Martínez (Bayern München)

Kevin Volland war am nächsten dran, aber gesehen hat auch der Nationalstürmer von Bayer Leverkusen nichts. Als er sich in der 83. Minute des Bundesliga-Topspiels bei Bayern München daran machte, zum 2:2 einzuköpfen, hatte Volland die Augen zu.

Voriger Artikel
Spieler des Tages: Timo Werner (RB Leipzig)
Nächster Artikel
Rekordtor des Tages: Serge Gnabry (Werder Bremen)

Aufreger des Tages: Javi Martínez (Bayern München)

Quelle: PIXATHLON/SID

München. "Ich dachte noch: scheiß Winkel. Dann bin ich hingefallen, und als ich wieder aufgestanden bin, habe ich gesehen, dass es Außennetz war", sagte er.

Was Volland nicht gesehen hatte: Der Ball berührte zuvor noch die Hand von Bayern-Verteidiger Javi Martínez, der im Stile eines Torwarts eingriff. Dumm für Leverkusen: Schiedsrichter Marco Fritz (Korb) und seine Assistenten hatten ebensowenig Durchblick wie Volland. "Das war eine Schlüsselsituation", sagte der Angreifer, "danach wäre vielleicht noch mehr gegangen."

Denn die Bayern wackelten ja gehörig in der Schlussphase, der Ausgleich für Bayer wäre nicht unverdient gewesen. Entsprechend sauer war Sportchef Rudi Völler. "Wir haben ein korrektes Tor erzielt, wenn man so will. Es war eine klare Rote Karte für Martínez und ein klarer Elfmeter", sagte er. Da half es wenig, dass sich Schiedsrichter Fritz dafür bei Leverkusens Coach Roger Schmidt entschuldigte.

Der gab sich großzügig, die Szene sei für Fritz schwierig zu beurteilen gewesen. Und Martínez habe es auch "clever gemacht". Völler blieb jedoch unnachgiebig. "Der Schiedsrichter hat es nicht ganz so toll gemacht", betonte er. Und das stimmte ja: In der 44. Minute übersah er auch einen Ellbogenschlag von Admir Mehmedi im Bayer-Strafraum gegen Martínez.

© 2016 SID

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Nachrichtenticker
Recken besiegen HSC 2000 Coburg

Die TSV Hannover-Burgdorf bleibt sich treu in der Handball-Bundesliga. Starken Auftritten folgen Zitterpartien, und so wurde es am Sonntag gegen den HSC 2000 Coburg nichts mit dem allseits erwarteten klaren „Recken“ -Erfolg.

Auf dem Laufenden: HAZ-Redakteur Norbert Fettback (rechts) und Journalist Frerk Schenker verbinden in ihrem Blog die Themen „Laufen" und „Hannover" – mit Tipps zu Trainingsstrecken und Wettkämpfen sowie skurrilen Geschichten aus dem Läuferalltag.
2. Dezember 2016 - Frerk Schenker in HAZ-Laufpass

Gesamtwertung Frauen Platz Name Vorname Jhg Verein Punkte Lauf 1. Mewes Gwendolyn 1984 LAC Langenhagen 708 30 2. Krause Mandy 1987 Post SV Lehrte 511 28 3. Lyda Hannelore 1958 LAC Langenhagen 458 29 4. Meyer Kathrin 1980 Garbsener SC 264 22 5. Grohmann Nadine 1985 Allegretto Hannover [...]

mehr