Volltextsuche über das Angebot:

28 ° / 17 ° Gewitter
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland RND

Navigation:
Aufsteiger Darmstadt: "Werden den Verein nicht ruinieren"

Fußball Aufsteiger Darmstadt: "Werden den Verein nicht ruinieren"

Überraschungs-Aufsteiger Darmstadt 98 will nicht um jeden Preis in der Fußball-Bundesliga bleiben. "Wir werden das Abenteuer Bundesliga nicht zu einem finanziellen Abenteuer machen.

Voriger Artikel
Trochowski: Probetraining beim FCA
Nächster Artikel
Mainz-Manager Heidel fordert erneut Bundesliga-Aufstockung

Aufsteiger Darmstadt: "Werden den Verein nicht ruinieren"

Quelle: firo Sportphoto / firo Sportphoto/SID

Frankfurt/Main. Der Plan ist, mit dem Geld auszukommen, das wir haben", sagte Lilien-Präsident Rüdiger Fritsch bei einer Podiumsdiskussion der Frankfurter Rundschau: "Wenn wir absteigen, dann steigen wir ab. Aber wir werden den Verein nicht ruinieren."

Die Darmstädter Verantwortlichen kalkulieren mit einem Etat von etwa 15 Millionen Euro, was im Vergleich zur Vorsaison eine Steigerung von knapp 200 Prozent bedeutet. "Auf dem Platz wird gekämpft, gekratzt und gebissen. Ich bin sicher, dass wir eine wettbewerbsfähige Mannschaft an den Start bringen", sagte Fritsch: "Außerhalb des Platzes gilt aber Ruhe, Vernunft und Zurückhaltung."

? 2015 SID

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Nachrichtenticker
Recken verlieren gegen SC DhfK Leipzig

Am Mittwochabend unterlagen sie dem SC DHfK Leipzig mit 24:25 (15:11) trotz einer zeitweiligen Achttoreführung.

Bei SmartBets findest du die besten Wettquoten für Hannover 96.
Auf dem Laufenden: HAZ-Redakteur Norbert Fettback (rechts) und Journalist Frerk Schenker verbinden in ihrem Blog die Themen „Laufen" und „Hannover" – mit Tipps zu Trainingsstrecken und Wettkämpfen sowie skurrilen Geschichten aus dem Läuferalltag.
10. Mai 2017 - Frerk Schenker in HAZ-Laufpass

Update: Uns liegen mittlerweile alle Ergebnislisten vor. Deshalb veröffentlichen wir alle drei Rankingtabellen auf einen Schlag, damit es keine Missverständnisse gibt. Auch beim 9. Lauf gab es Verzögerungen.

mehr