Volltextsuche über das Angebot:

9 ° / 4 ° wolkig

Navigation:
Augsburg holt "Big Point" im Abstiegskampf - 2:0 in Wolfsburg

Fußball Augsburg holt "Big Point" im Abstiegskampf - 2:0 in Wolfsburg

Dank des schnellsten Bundesligatreffers der Vereinsgeschichte und fast perfekter Chancenauswertung hat der FC Augsburg im Kampf um den Klassenerhalt einen enorm wichtigen Sieg gefeiert und die letzten Europapokal-Hoffnungen des VfL Wolfsburg so gut wie beendet.

Voriger Artikel
Hannover 2:2 nach 0:2-Rückstand: Aber Abstieg so gut wie besiegelt
Nächster Artikel
Bayern München erspielt sich Matchball zum Meistertitel

Augsburg holt "Big Point" im Abstiegskampf - 2:0 in Wolfsburg

Quelle: Von Dominik KORTUS / PIXATHLON/SID-IMAGES

Wolfsburg. Das äußerst effektive Team von Trainer Markus Weinzierl gewann bei den erneut weit hinter den Ansprüchen zurückgebliebenen Gastgebern 2:0 (1:0) und hat drei Spieltage vor Schluss fünf Punkte Vorsprung auf den Relegationsplatz.

Die Wolfsburger werden dagegen in der kommenden Saison kaum auf dem internationalen Parkett zu finden sein. Mindestens sechs Punkte Rückstand, dazu am kommenden Wochenende das schwere Spiel beim Tabellenzweiten Borussia Dortmund: Die Chancen auf die Europa League sind für den Vizemeister und Pokalsieger der Vorsaison nach dem sechsten Ligaspiel ohne Sieg nur noch theoretischer Natur.

Alfred Finnbogason gelang nach nur 45 Sekunden das 1:0, so schnell hatte in der ersten Liga noch nie ein FCA-Akteur getroffen. Halil Altintop (57.) erhöhte in der zweiten Hälfte auf 2:0.

Vor 27.261 Zuschauern musste Hecking auf seine Stammkräfte Vieirinha (Sprunggelenksverletzung), Julian Draxler (Muskelbündelriss) und André Schürrle (Gelbsperre) verzichten. Dafür kam der zuletzt formschwache Max Kruse zurück in die Startelf.

Der offensive Mittelfeldspieler stand nach wenigen Sekunden gleich im Mittelpunkt - wenn auch anders als gewünscht. Einen Einwurf an der Mittellinie konnte er nicht kontrollieren, Altintop nutzte den Fehler und passte auf Finnbogason, der Diego Benaglio im Eins-gegen-Eins keine Chance ließ.

Die Gastgeber versuchten den Rückstand schnell auszugleichen, allerdings hatte das Hecking-Team deutliche Probleme im Spielaufbau. Die Augsburger stellten im Mittelfeld oft geschickt Luiz Gustavo zu, so dass die Innenverteidiger Naldo und Dante gezwungen waren, die Offensivaktionen einzuleiten.

In einer mäßigen Partie erarbeiteten sich die Gastgeber zwar Feldvorteile, allerdings gelang ihnen nur selten Überraschendes. Erst in der 35. Minute gab es die große Möglichkeit zum Ausgleich - und wieder war Kruse beteiligt. Eine Flanke von Daniel Caligiuri setzte er volley aus wenigen Metern an die Latte.

Nach der Pause bot sich den Zuschauern zunächst das gleiche Spiel: Wolfsburg war überlegen und drängte auf den Ausgleich, Augsburg verteidigte und versuchte es in der Offensive fast nur mit langen Bällen auf Finnbogason.

Etwas überraschend gelang den Gästen dann das 2:0. Einen Weitschuss Finnbogasons konnte Benaglio nur nach vorne abklatschen - Altintop verwandelte den Nachschuss sicher. Mit "Gegen Augsburg kann man mal verlieren"-Sprechchören und Pfiffen quittierten die enttäuschten VfL-Anhänger die Leistung ihres Teams. Finnbogason vergab anschließend frei vor Benaglio sogar das 3:0 (67.)

Beim VfL überzeugte mit Abstrichen lediglich Caligiuri, Augsburg hatte in Finnbogason und Altintop seine besten Spieler.

© 2016 SID

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Nachrichtenticker
Recken besiegen HSC 2000 Coburg

Die TSV Hannover-Burgdorf bleibt sich treu in der Handball-Bundesliga. Starken Auftritten folgen Zitterpartien, und so wurde es am Sonntag gegen den HSC 2000 Coburg nichts mit dem allseits erwarteten klaren „Recken“ -Erfolg.

Auf dem Laufenden: HAZ-Redakteur Norbert Fettback (rechts) und Journalist Frerk Schenker verbinden in ihrem Blog die Themen „Laufen" und „Hannover" – mit Tipps zu Trainingsstrecken und Wettkämpfen sowie skurrilen Geschichten aus dem Läuferalltag.
2. Dezember 2016 - Frerk Schenker in HAZ-Laufpass

Gesamtwertung Frauen Platz Name Vorname Jhg Verein Punkte Lauf 1. Mewes Gwendolyn 1984 LAC Langenhagen 708 30 2. Krause Mandy 1987 Post SV Lehrte 511 28 3. Lyda Hannelore 1958 LAC Langenhagen 458 29 4. Meyer Kathrin 1980 Garbsener SC 264 22 5. Grohmann Nadine 1985 Allegretto Hannover [...]

mehr