Volltextsuche über das Angebot:

1 ° / -6 ° wolkig

Navigation:
BVB: Bartra verletzt - Tuchel lobt Bürki und warnt

Fußball BVB: Bartra verletzt - Tuchel lobt Bürki und warnt

Vizemeister Borussia Dortmund muss beim Heimspiel gegen den SC Freiburg am Freitag (20.30 Uhr/Sky) auf von Marc Bartra verzichten. Der Innenverteidiger hat beim 5:1-Erfolg beim VfL Wolfsburg am Dienstagabend eine Adduktorenzerrung erlitten.

Voriger Artikel
Nach Dortmund-Desaster: Legia trennt sich von Trainer Hasi
Nächster Artikel
Beiersdorfer zur Trainerfrage: "Ganz oben steht der HSV, sonst keiner"

BVB: Bartra verletzt - Tuchel lobt Bürki und warnt

Quelle: SID-IMAGES/PIXATHLON

Dortmund. Auch für das Champions-League-Heimspiel gegen Real Madrid am Dienstag dürfte es eng werden.

Mit der Vorstellung seiner Mannschaft beim dritten Kantersieg binnen sieben Tagen (jeweils 6:0 bei Legia Warschau und gegen Darmstadt 98) zeigte sich der Coach zufrieden, warnte aber vor Überheblichkeit. "Es gibt viele Dinge, die es zu verbessern gilt", sagte Tuchel. Sein Team habe trotz des deutlichen Sieges viel "leiden" müssen: "Wir haben zu viele hochkarätige Chancen zugelassen." Dortmund könne den Sieg "einordnen, das Spiel stand lange auf des Messers Schneide", sagte der 43-Jährige.

Ein Sonderlob erhielt Keeper Roman Bürki. "Ich bin so glücklich über seine Entwicklung", sagte Tuchel: "Er hat eine ganz tolle Entwicklung als Mensch und Persönlichkeit und Torwart gemacht. Das ist bemerkenswert." Bürki vereitelte am Dienstagabend etliche Großchancen der Wolfsburger und war damit ein Garant für den vorübergehenden Sprung der Borussia an die Tabellenspitze.

Der portugiesische Europameister Raphael Guerreiro (4.), Torjäger Pierre-Emerick Aubameyang (16. und 62.), Youngster Ousmane Dembélé (58.) und Lukasz Piszczek (73.) hatten für die Dortmunder getroffen. Den zwischenzeitlichen 1:2-Anschlusstreffer für die Wölfe besorgte Daniel Didavi (5.). Für Wolfsburg waren es die ersten Gegentore der Saison.

© 2016 SID

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Nachrichtenticker
Recken besiegen HSC 2000 Coburg

Die TSV Hannover-Burgdorf bleibt sich treu in der Handball-Bundesliga. Starken Auftritten folgen Zitterpartien, und so wurde es am Sonntag gegen den HSC 2000 Coburg nichts mit dem allseits erwarteten klaren „Recken“ -Erfolg.

Auf dem Laufenden: HAZ-Redakteur Norbert Fettback (rechts) und Journalist Frerk Schenker verbinden in ihrem Blog die Themen „Laufen" und „Hannover" – mit Tipps zu Trainingsstrecken und Wettkämpfen sowie skurrilen Geschichten aus dem Läuferalltag.
2. Dezember 2016 - Frerk Schenker in HAZ-Laufpass

Gesamtwertung Frauen Platz Name Vorname Jhg Verein Punkte Lauf 1. Mewes Gwendolyn 1984 LAC Langenhagen 708 30 2. Krause Mandy 1987 Post SV Lehrte 511 28 3. Lyda Hannelore 1958 LAC Langenhagen 458 29 4. Meyer Kathrin 1980 Garbsener SC 264 22 5. Grohmann Nadine 1985 Allegretto Hannover [...]

mehr