Volltextsuche über das Angebot:

10 ° / 9 ° Regenschauer

Navigation:
BVB: Ramos und Castro wieder dabei - Reus bekommt "alle Zeit der Welt"

Fußball BVB: Ramos und Castro wieder dabei - Reus bekommt "alle Zeit der Welt"

Trainer Thomas Tuchel vom Fußball-Bundesligisten Borussia Dortmund kann im Duell beim Tabellenletzten FC Ingolstadt am Samstag (15.30 Uhr/Sky) wieder Mittelfeldspieler Gonzalo Castro und Stürmer Adrian Ramos einsetzen.

Voriger Artikel
Leicester verlängert mit früherem Bundesliga-Profi Fuchs
Nächster Artikel
Ismael fiebert Bundesliga-Debüt entgegegen: "Wollen neue Chance nutzen"

BVB: Ramos und Castro wieder dabei - Reus bekommt "alle Zeit der Welt"

Quelle: FIRO/SID-IMAGES

Dortmund. "Ich gehe davon aus, dass sie voll einsatzfähig sind", sagte Tuchel am Freitag während der Pressekonferenz.

Dagegen bangt der BVB noch um einen Einsatz von Shinji Kagawa und Sokratis. Der japanische Mittelfeldspieler Kagawa hatte das Training am Donnerstag abgebrochen, weil er sich unwohl fühlte, der griechische Innenverteidiger Sokratis klagte nach dem Champions-League-Spiel bei Sporting Lissabon am Dienstag (2:1) über muskuläre Probleme.

Die Verletzungen beim BVB seien "in dieser Häufigkeit fürchterlich", sagte Tuchel, der auch seine Trainingsmethodik infrage stellte: "Du zweifelst an Dingen, von denen du überzeugt bist. Wir wissen nicht, woran es liegt."

Auf Nationalspieler Marco Reus will Tuchel weiter keinen Druck ausüben. "Er hatte jetzt sein erstes Training mit der Mannschaft seit Mai, da hängen wir ihm kein Schild mit einem Datum um. Marco kriegt alle Zeit der Welt", sagte Tuchel, der sich zuversichtlich gab: "Er hat trainiert, als wäre er nie weg gewesen."

In Ingolstadt erwartet Tuchel eine schwierige Aufgabe, was er mit statistischen Daten belegte: "Ingolstadt ist kein Tabellenletzter. Sie sind enorm fleißig gegen den Ball, sie haben die meisten Balleroberungen in gegnerischer Hälfte, sie lassen extrem wenige Torchancen zu."

© 2016 SID

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Nachrichtenticker
Recken besiegen HSC 2000 Coburg

Die TSV Hannover-Burgdorf bleibt sich treu in der Handball-Bundesliga. Starken Auftritten folgen Zitterpartien, und so wurde es am Sonntag gegen den HSC 2000 Coburg nichts mit dem allseits erwarteten klaren „Recken“ -Erfolg.

Auf dem Laufenden: HAZ-Redakteur Norbert Fettback (rechts) und Journalist Frerk Schenker verbinden in ihrem Blog die Themen „Laufen" und „Hannover" – mit Tipps zu Trainingsstrecken und Wettkämpfen sowie skurrilen Geschichten aus dem Läuferalltag.
2. Dezember 2016 - Frerk Schenker in HAZ-Laufpass

Gesamtwertung Frauen Platz Name Vorname Jhg Verein Punkte Lauf 1. Mewes Gwendolyn 1984 LAC Langenhagen 708 30 2. Krause Mandy 1987 Post SV Lehrte 511 28 3. Lyda Hannelore 1958 LAC Langenhagen 458 29 4. Meyer Kathrin 1980 Garbsener SC 264 22 5. Grohmann Nadine 1985 Allegretto Hannover [...]

mehr