Volltextsuche über das Angebot:

21°/ 12° Regenschauer

Navigation:
BVB siegt dank Doppelpack von Aubameyang

Fußball BVB siegt dank Doppelpack von Aubameyang

Borussia Dortmund hat sich mit viel Mühe etwas näher an den enteilten Rekordmeister Bayern München herangeschoben. Etwas glücklich bezwang der BVB am 19. Bundesliga-Spieltag den äußerst kompakten Aufsteiger FC Ingolstadt durch zwei späte Tore von Pierre-Emerick Aubameyang (77./86.) mit 2:0 (0:0).

Voriger Artikel
Ausgerechnet Kießling: Hannover verliert auch zweites Spiel unter Schaaf
Nächster Artikel
Hitz pariert dreimal: Frankfurt 0:0 beim FCA

BVB siegt dank Doppelpack von Aubameyang

Quelle: Von Thomas NOWAG / PIXATHLON/SID

Dortmund. Allerdings stand der Gabuner beim Führungstor nach Flanke von Lukasz Piszczek im Abseits. Aubameyang hat jetzt 20 Treffer auf dem Konto.

Der Rückstand auf den Tabellenführer beträgt damit vorerst nur noch fünf Punkte, der FC Bayern kann allerdings am Sonntag gegen 1899 Hoffenheim wieder weiter davonziehen. Ingolstadt hat mit 23 Punkten trotz der Niederlage beste Chancen auf eine weitere Bundesliga-Saison.

Pech hatte Ingolstadt, als ein kurioses 25-m-Eigentor des BVB-Kapitäns Mats Hummels (67.) von Schiedsrichter Guido Winkmann nicht anerkannt wurde, weil Hummels bedrängt worden war - das war höchst strittig.

Für den BVB war das Spiel zäh. Gündogan wurde als Taktgeber vermisst, Reus als Panzerknacker gegen ein engmaschiges 4-5-1 der Gäste. Die Notlösung Adrian Ramos war nicht annähernd ein gleichwertiger Ersatz auf der rechten Angriffsseite, der Kolumbianer spielte wieder mal unglücklich. Zudem fehlte eindeutig Kreativität auf der Sechserposition mit Julian Weigl und Matthias Ginter. Auch von Alleinunterhalter Shinji Kagawa kamen vor 81.359 Zuschauern kaum gute Pässe.

Wenn der FCI konterte, wurde es gefährlich für die auf vier Positionen umgestellten Dortmunder - Torhüter Roman Bürki musste in der 15. Minute gegen Dario Leczano alles zeigen, um ein 0:1 zu verhindern. Eine Viertelstunde war Bürki vom spielfreudigen Leczano bereits überlupft, als Lukasz Piszcezk in höchster Not klärte. Dauerregen und der glitschige Rasen erleichterten den Gästen zudem die Aufgabe, den BVB vom eigenen Tor fernzuhalten.

Aubameyang hatte die ersten wirklichen Gelegenheiten der Gastgeber. Erst spitzelte er eine Flanke von Erik Durm, erstmals seit Mai von Beginn an dabei, noch auf das Tor - aber der starke Ramazan Özcan parierte (33.). Dann scheiterte Afrikas Fußballer des Jahres per Kopf (43.).

Zur Halbzeit wechselte der BVB die Seiten, aber nicht seine Spielweise. War ein Ingolstädter mal ausgespielt, standen dem Angreifer gleich zwei andere Gegenspieler auf den Füßen. BVB-Trainer Thomas Tuchel brachte daher Moritz Leitner, der in der 65. Minute in bester Position scheiterte, und Gonzalo Castro, die aber auch nicht wesentlich mehr Spielwitz einbrachten.

Ingolstadt erwartete die Gastgeber mit der zweitbesten Defensive der Liga nun noch tiefer in der eigenen Hälfte, schlug die Bälle serienweise aus dem Strafraum, ohne hektisch zu werden. Die wenigen kleineren Fehler bügelten die Mitspieler aus.

© 2016 SID

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Nachrichtenticker

Das Tippspiel des HAZ-Sportbuzzers geht in eine neue Runde: Beim Bundesliga-Trainer sammeln Sie mit Ihrem Wunschteam an jedem Spieltag Punkte. Auf den Sieger wartet ein Neuwagen.

Renntag: buntes Rahmenprogramm

So sah das bunte Rahmenprogramm beim Renntag auf der Neuen Bult aus.

Auf dem Laufenden: HAZ-Redakteur Norbert Fettback (rechts) und Journalist Frerk Schenker verbinden in ihrem Blog die Themen „Laufen" und „Hannover" – mit Tipps zu Trainingsstrecken und Wettkämpfen sowie skurrilen Geschichten aus dem Läuferalltag.
22. Juni 2016 - Norbert Fettback in Allgemein

Diese Stille! Dabei machen die Zuschauer im Stadion so viel Krach, dass andere sich die Ohren zuhalten möchten. Ein Szenario, auf das sich Alexander Bley immer wieder einstellen muss.

mehr