Volltextsuche über das Angebot:

10 ° / 5 ° Regenschauer
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland RND

Navigation:
Bälle ans Außennetz: Phantomtor lässt Brych nicht los

Fußball Bälle ans Außennetz: Phantomtor lässt Brych nicht los

Schiedsrichter Felix Brych aus München hängt sein Fehler beim Phantomtor von Sinsheim offenbar immer noch nach. Der 41-Jährige, der den Deutschen Fußball-Bund (DFB) bei der zurückliegenden WM in Brasilien vertreten hat und auch bei der kommenden EM-Endrunde in Frankreich (10. Juni bis 10. Juli) im Einsatz ist, warf am Samstag vor der Bundesliga-Partie zwischen 1899 Hoffenheim und Schalke 04 gemeinsam mit seinem Team mehrfach Bälle ans Außennetz der Tore in Sinsheim - kein Ball ging rein.

Voriger Artikel
Aus Protest: FIFA-Chefaufseher Scala tritt zurück
Nächster Artikel
Beckenbauer rät Götze zu Wechsel nach Liverpool

Bälle ans Außennetz: Phantomtor lässt Brych nicht los

Quelle: FIRO/SID-IMAGES

Sinsheim. Am 18. Oktober 2013 hatte Brych einen Kopfballtreffer von Stefan Kießling (Bayer Leverkusen) anerkannt, obwohl der Ball durch ein Loch im Netz von außen im Tor gelandet war. Das Tor mitsamt des löchrigen Netzes befindet sich seit März 2015 im Auto- und Technikmuseum Sinsheim.

© 2016 SID

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Nachrichtenticker
Hannover Indians gegen Hannover Scorpions

Die Scorpions gewinnen gegen die Indians mit 2:1.

Auf dem Laufenden: HAZ-Redakteur Norbert Fettback (rechts) und Journalist Frerk Schenker verbinden in ihrem Blog die Themen „Laufen" und „Hannover" – mit Tipps zu Trainingsstrecken und Wettkämpfen sowie skurrilen Geschichten aus dem Läuferalltag.
22. Februar 2017 - Frerk Schenker in HAZ-Laufpass

Es sind mitunter die kleinen Versprecher, die zeigen, wie groß eine Sache wirklich ist. 5409 Läufer hätten 2016 am „Laufpass“ teilgenommen, bilanzierte Doris Klawunde, stellvertretende Regionspräsidentin, am Dienstagabend bei der Ehrung der Gesamtsieger.

mehr