Volltextsuche über das Angebot:

10 ° / -2 ° Regenschauer
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland RND

Navigation:
Ballack konkretisiert Kritik: "Darf nicht alles schönreden"

Fußball Ballack konkretisiert Kritik: "Darf nicht alles schönreden"

Der frühere Nationalmannschafts-Kapitän Michael Ballack hat seine Kritik an "Charakter und Persönlichkeit" seiner Nachfolge-Generation konkretisiert.Grundsätzlich findet der 39-Jährige: "Es ist gut, dass Deutschland nun darüber diskutiert, ob die Mannschaft den Charakter besitzt, Spiele auch mal hässlich zu gewinnen.

Voriger Artikel
Spaniens Passmaschine im Achtelfinale - Türkei vor dem Aus
Nächster Artikel
Sportmediziner Simon hält Dopingmissbrauch bei der EURO für möglich

Ballack konkretisiert Kritik: "Darf nicht alles schönreden"

Quelle: PIXATHLON/SID-IMAGES

Köln. -Jährige: "Es ist gut, dass Deutschland nun darüber diskutiert, ob die Mannschaft den Charakter besitzt, Spiele auch mal hässlich zu gewinnen." Das Spiel sei "nicht schlecht" gewesen. Der Weltmeister sei aber "nie zu richtig Torchancen gekommen". Und "irgendwann muss eine Mannschaft mit unserer Qualität das spüren. Dann muss sie in der Lage sein, ihr Spiel zu ändern, um den Gegner zu knacken. Sie muss merken: So funktioniert es heute nicht, wir beißen uns mit reinem Kombinationsfußball die Zähne aus. Wir müssen anders denken, anders spielen. Diesen Charakterzug verlange ich von Top-Spielern!"

Dann käme man "zur entscheiden Frage: Haben wir diese Charaktere in der Mannschaft, mit anderen Mitteln zu agieren? Genau diese Mentalität, eine Spielveränderung erzwingen zu wollen, hat mir gegen die Polen gefehlt".

Es habe ihn "gewundert", so der einstige Capitano, dass das Team nach der Einwechslung von Mario Gomez "genau mit den gleichen Mitteln weitergespielt hat. Dadurch hing Gomez total in der Luft. Genau das muss man jetzt auch einmal ansprechen. Denn: Wir diskutieren hier auf hohem Niveau, denn wir reden über Kleinigkeiten. Aber wir sprechen über eine Mannschaft, die den Titel gewinnen will".

Das Remis gegen Polen werfe "uns überhaupt nicht aus der Bahn. Die Nordiren sind fußballerisch zu schwach, um uns vor große Probleme zu stellen. Löw wird auch gegen sie einen Matchplan haben. Ich bin davon überzeugt, dass wir als Gruppenerster ins Achtelfinale kommen."

In jedem Fall würde er über Einsatz von Bastian Schweinsteiger nachdenken: "Mit seiner spielerischen Klasse könnte er der deutschen Mannschaft neue Impulse geben."

© 2016 SID

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Nachrichtenticker
Recken verlieren gegen den SC Magdeburg

Statt entspannter Party zu Ostern geht's weiter bergab für die Handball-Recken der TSV Hannover-Burgdorf. Das Spiel gegen den SC Magdeburg am Ostersonntag in der Tui-Arena endete mit einer 23:28-Pleite (9:14). Es war die achte Niederlage in Folge.

Auf dem Laufenden: HAZ-Redakteur Norbert Fettback (rechts) und Journalist Frerk Schenker verbinden in ihrem Blog die Themen „Laufen" und „Hannover" – mit Tipps zu Trainingsstrecken und Wettkämpfen sowie skurrilen Geschichten aus dem Läuferalltag.
27. April 2017 - Frerk Schenker in Laufpass 2017

Der Stadtbezirkslauf Ahlem-Badenstedt-Davenstedt hätte der Neuling im diesjährigen „Laufpass“ werden sollen – doch daraus wird nun nichts. Die Ausrichter haben den Lauf am 24. September abgesagt.

mehr