Volltextsuche über das Angebot:

14°/ 11° Regen

Navigation:
Bankdrücker des Tages: Mario Götze (Bayern München)

Fußball Bankdrücker des Tages: Mario Götze (Bayern München)

Er ist wieder gesund, trainiert gut und ist fit - aber Mario Götze schmorte gegen den VfL Wolfsburg dennoch 90 Minuten auf der Bank. Nicht einmal ein paar Minuten Spielpraxis gönnte ihm Bayern-Trainer Pep Guardiola beim 2:0 (0:0)-Auswärtssieg der Münchner in der Autostadt.

Voriger Artikel
Beim Spiel in Mainz: Premiere für Schmidt-Ersatz Krösche
Nächster Artikel
Retter des Tages: Claudio Pizarro (Werder Bremen)

Bankdrücker des Tages: Mario Götze (Bayern München)

Quelle: Cathrin Müller/M.i.S. / PIXATHLON/SID-IMAGES

Wolfsburg. Die harte Begründung von Sportdirektor Matthias Sammer lautete: "Es ist keine Zeit für Experimente."

Sammer betonte, andere Offensivspieler wie der eingewechselte Franck Ribery, der an beiden Toren gegen Wolfsburg beteiligt war, hätten "einen besseren Rhythmus" als Götze, der monatelang wegen einer komplizierten Muskelverletzung ausgefallen war. Dabei hatte Guardiola dem Siegtorschützen des WM-Finale vor dem Spiel noch Hoffnungen auf einen Einsatz gemacht. Götze werde "vielleicht 15, vielleicht 90 Minuten" spielen, hatte der Spanier gesagt.

Doch Götzes Comeback auf dem Rasen lässt weiter auf sich warten. Schon gegen den SV Darmstadt und im Achtelfinal-Hinspiel der Champions League bei Juventus Turin hatte er als Bankdrücker keine Einsatzzeiten bekommen. Götze spielte letztmals am 4. Oktober 2015 (5:1 gegen Borussia Dortmund) für die Bayern.

"Er wird seine Spielminuten bekommen - aber berechenbar", sagte Sammer. Stunk wegen der Reservistenrolle erwartet er nicht: "Wir brauchen die individuelle Qualität von allen, aber das Team steht über allem."

© 2016 SID

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Nachrichtenticker

Das Tippspiel des HAZ-Sportbuzzers geht in eine neue Runde: Beim Bundesliga-Trainer sammeln Sie mit Ihrem Wunschteam an jedem Spieltag Punkte. Auf den Sieger wartet ein Neuwagen.

Die "Recken" siegen gegen Lemgo mit 28:23

Es war der perfekte Schlusspunkt. Die TSV Hannover-Burgdorf schlug im letzten Heimauftritt dieser Handball-Bundesliga-Saison den TBV Lemgo mit 28:23 (11:11). 4150 Besucher in der abermals ausverkauften Swiss-Life-Hall feierten das elfte Heimspiel in Folge ohne Niederlage. 

Auf dem Laufenden: HAZ-Redakteur Norbert Fettback (rechts) und Journalist Frerk Schenker verbinden in ihrem Blog die Themen „Laufen" und „Hannover" – mit Tipps zu Trainingsstrecken und Wettkämpfen sowie skurrilen Geschichten aus dem Läuferalltag.
12. Mai 2016 - Frerk Schenker in HAZ-Laufpass

Das ist das Ranking nach den Läufen 10 und 11. Gesamtwertung Frauen Ranking-Platz Name Vorname Jhg Verein Punkte Lauf 1. Mewes Gwendolyn 1984 Dets RaceTeam, LAC Langenhagen 210 9 2. Krause Mandy 1987 Post SV Lehrte 167 9 3. Lyda Hannelore 1958 Dets RaceTeam, LAC Langenhagen 134 9 4. [...]

mehr