Volltextsuche über das Angebot:

6 ° / 3 ° Schneeregen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland RND

Navigation:
Barca: Nun auch Adriano Correia im Visier der Steuerbehörden

Fußball Barca: Nun auch Adriano Correia im Visier der Steuerbehörden

Und der Nächste: Nach Superstar Lionel Messi und Javier Mascherano ist nun in Adriano Correia der dritte Fußball-Profi des spanischen Spitzenklubs und Champions-League-Siegers FC Barcelona ins Visier der Steuerbehörden geraten.

Voriger Artikel
Schäfer-Sperre zunächst aufgehoben - Zeit für Stellungnahme
Nächster Artikel
Geldstrafen für Fortuna Kölns Trainer Koschinat und Hafkemeyer

Barca: Nun auch Adriano Correia im Visier der Steuerbehörden

Quelle: LLUIS GENE / STF / SID-IMAGES/AFP

Barcelona. Der 30 Jahre alte Brasilianer soll nach einem Bericht der Zeitung Sport eine Million Euro an Steuern hinterzogen haben.

Adriano Correia soll die Einnahmen aus den Rechten an seiner Bildverwertung nicht ordnungsgemäß in Spanien versteuert, sondern über Firmen im Ausland abgewickelt haben. Der 17-malige Nationalspieler steht bei Barca seit 2010 unter Vertrag.

Gegen den viermaligen Weltfußballer Messi war zuletzt wegen des Vorwurfs der Steuerhinterziehung in drei Fällen Anklage erhoben worden. Der Argentinier und sein Vater sollen zwischen 2007 und 2009 4,1 Millionen Euro zu wenig an Steuern gezahlt haben. Mascherano wird zur Last gelegt, Einnahmen in Höhe von 1,5 Millionen Euro aus dem Verkauf von Bildrechten in den Jahren 2011 und 2012 nicht versteuert zu haben.

? 2015 SID

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Nachrichtenticker
Hannover Indians gegen Hannover Scorpions

Die Scorpions gewinnen gegen die Indians mit 2:1.

Auf dem Laufenden: HAZ-Redakteur Norbert Fettback (rechts) und Journalist Frerk Schenker verbinden in ihrem Blog die Themen „Laufen" und „Hannover" – mit Tipps zu Trainingsstrecken und Wettkämpfen sowie skurrilen Geschichten aus dem Läuferalltag.
22. Februar 2017 - Frerk Schenker in HAZ-Laufpass

Es sind mitunter die kleinen Versprecher, die zeigen, wie groß eine Sache wirklich ist. 5409 Läufer hätten 2016 am „Laufpass“ teilgenommen, bilanzierte Doris Klawunde, stellvertretende Regionspräsidentin, am Dienstagabend bei der Ehrung der Gesamtsieger.

mehr