Volltextsuche über das Angebot:

22 ° / 7 ° wolkig
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland RND

Navigation:
Bayern-"Maulwurf" zählt Guardiola an: Stimmung "nicht gut"

Fußball Bayern-"Maulwurf" zählt Guardiola an: Stimmung "nicht gut"

Trainer Pep Guardiola droht auf seiner Abschiedstournee den Rückhalt einiger Spieler zu verlieren. Die Stimmung in der Mannschaft von Bayern München sei "nicht gut", zitiert der kicker einen namentlich nicht genannten Profi des Fußball-Rekordmeisters.

Voriger Artikel
FIFA: Auch Südamerikas Verbände hinter Infantino
Nächster Artikel
Mönchengladbach in Mainz ohne Dahoud

Bayern-"Maulwurf" zählt Guardiola an: Stimmung "nicht gut"

Quelle: O.Behrendt / pixathlon/SID-IMAGES

München. Das habe zum einen mit den zahlreichen Verletzungen zu tun, zum anderen aber auch mit dem Verhältnis zwischen Guardiola und dem Team, berichtet das Fachmagazin unter Berufung auf den "Maulwurf".

Der kicker will außerdem festgestellt haben, dass es im Kader "brodelt" - und zur Explosion kommen könnte, wenn die aktuell verletzten Stars zurückkommen. "Wenn alle fit sind, kracht es", sagte ein Spieler dem Fachmagazin.

Guardiola soll nach einigen Disziplinlosigkeiten verschiedener Profis die Zügel angezogen haben. Seit vergangener Woche dürfen die Profis an freien Tagen demnach nicht mehr unabgemeldet verreisen. Vor dem Rückrundenstart beim Hamburger SV soll der Spanier (45) zu mehr Professionalität gemahnt und vor versammelter Mannschaft das Übergewicht mehrerer Akteure kritisiert haben. Intern sei deshalb ein Zapfenstreich diskutiert worden - Ausgang noch offen.

Guardiola sieht sich auf der Zielgeraden seiner Bayern-Zeit unter massivem Erfolgszwang. Unter dem Motto "Triple - oder nix" sieht er selbst offenbar seine im Sommer dreijährige Amtsperiode nur dann als Erfolg, wenn er sie mit dem Champions-League-Sieg krönt. Mangelnde Arbeitsmoral seiner Spieler käme ihm da mehr als nur ungelegen. Die Spieler sollen deshalb in der vergangenen Woche eine Mail erhalten haben, in der sie vom FC Bayern aufgefordert wurden, sich an freien Tagen offiziell abzumelden.

© 2016 SID

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Nachrichtenticker
So geht es nach Feierabend auf der Neuen Bult zu

Zehn Rennen, 4600 Besucher. Der After-Work-Renntag am Dienstag auf der Pferderennbahn Neue Bult in Lagenhagen.

Auf dem Laufenden: HAZ-Redakteur Norbert Fettback (rechts) und Journalist Frerk Schenker verbinden in ihrem Blog die Themen „Laufen" und „Hannover" – mit Tipps zu Trainingsstrecken und Wettkämpfen sowie skurrilen Geschichten aus dem Läuferalltag.
10. Mai 2017 - Frerk Schenker in HAZ-Laufpass

Update: Uns liegen mittlerweile alle Ergebnislisten vor. Deshalb veröffentlichen wir alle drei Rankingtabellen auf einen Schlag, damit es keine Missverständnisse gibt. Auch beim 9. Lauf gab es Verzögerungen.

mehr