Volltextsuche über das Angebot:

4 ° / -4 ° wolkig

Navigation:
Bayerns Costa für Bundesliga-Kollegen Spieler der Hinrunde

Fußball Bayerns Costa für Bundesliga-Kollegen Spieler der Hinrunde

Bayern Münchens Flügelstürmer Douglas Costa ist von den Kollegen aus der Fußball-Bundesliga etwas überraschend zum besten Feldspieler der Hinrunde gewählt worden.

Voriger Artikel
Watzke über Interesse an Aubameyang: "BVB nie von einem Spieler abhängig"
Nächster Artikel
Hertha zeigt Interesse an Kurt - "Eines der größten Talente"

Bayerns Costa für Bundesliga-Kollegen Spieler der Hinrunde

Quelle: FIRO/SID-IMAGES

München. In einer Umfrage des Fachmagazins kicker, an der sich 244 Profis beteiligten, stimmten 30,3 Prozent für den Brasilianer, der im Sommer von Schachtjor Donezk zum deutschen Meister gewechselt war.

Costa setzte sich vor dem Dortmunder Pierre-Emerick Aubameyang (23,0) sowie seinen Münchner Klub-Kollegen Thomas Müller (14,8) und Robert Lewandowski (10,3) durch. Müller belegte als bester Deutscher (7,0) auch Rang vier bei der Wahl des besten Spielers der Welt hinter Lionel Messi (46,7), Cristiano Ronaldo (23,8) und Neymar (9,8). An einen vierten Meistertitel in Folge der Bayern glauben 96 Prozent, 40,6 Prozent zudem an einen Münchner Erfolg in der Champions League.

Auch bei den Torhütern siegte ein Bayern-Profi, für Nationaltorhüter Manuel Neuer (31,6) war es bereits der vierte Sieg in Folge. Zweiter wurde der Kölner Timo Horn (11,1). Bei der Frage, welche Torhüter neben Neuer zur EM sollten, setzten sich aber Marc-André ter Stegen vom FC Barcelona (24,7) und der Leverkusener Bernd Leno (17,6) durch. Bester Schiedsrichter ist in den Augen der Bundesliga-Profis Felix Brych (21,3), der Deutschland auch bei der EM 2016 vertreten wird.

Mit knapper Mehrheit sprachen sich Deutschlands Elite-Fußballer für die Einführung des Video-Beweises aus (49,6 zu 45,5), recht deutlich dafür gegen ein Montagsspiel in der Bundesliga (60,3 zu 13,1). Zum Gewinner unter den Trainern wählten sie den Mönchengladbacher André Schubert (35,2) knapp vor Herthas Pal Dardai (27,9). Der Verlierer unter den Coaches war fast für die Hälfte aller Spieler der in Stuttgart schon entlassene Alexander Zorniger (44,3).

Aufsteiger der Hinrunde ist der Schalker Leroy Sané (22,1), Absteiger der Dortmunder Neven Subotic (10,2) knapp vor seinem Klubkollegen Mats Hummels und dem Leverkusener Stefan Kießling (beide 9,0). Unter den Klubs war der Tabellendritte Hertha BSC für fast zwei Drittel die positive Überraschung (61,1), der Tabellenletzte 1899 Hoffenheim die negativste (38,1).

© 2016 SID

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Nachrichtenticker
Recken besiegen HSC 2000 Coburg

Die TSV Hannover-Burgdorf bleibt sich treu in der Handball-Bundesliga. Starken Auftritten folgen Zitterpartien, und so wurde es am Sonntag gegen den HSC 2000 Coburg nichts mit dem allseits erwarteten klaren „Recken“ -Erfolg.

Auf dem Laufenden: HAZ-Redakteur Norbert Fettback (rechts) und Journalist Frerk Schenker verbinden in ihrem Blog die Themen „Laufen" und „Hannover" – mit Tipps zu Trainingsstrecken und Wettkämpfen sowie skurrilen Geschichten aus dem Läuferalltag.
2. Dezember 2016 - Frerk Schenker in HAZ-Laufpass

Gesamtwertung Frauen Platz Name Vorname Jhg Verein Punkte Lauf 1. Mewes Gwendolyn 1984 LAC Langenhagen 708 30 2. Krause Mandy 1987 Post SV Lehrte 511 28 3. Lyda Hannelore 1958 LAC Langenhagen 458 29 4. Meyer Kathrin 1980 Garbsener SC 264 22 5. Grohmann Nadine 1985 Allegretto Hannover [...]

mehr