Volltextsuche über das Angebot:

7 ° / 4 ° Regenschauer

Navigation:
Beckenbauer bedauert Guardiola-Abschied

Fußball Beckenbauer bedauert Guardiola-Abschied

Fußball-Kaiser Franz Beckenbauer (70) bedauert Pep Guardiolas angekündigten Abschied von Rekordmeister Bayern München. "Es ist schade, dass Pep Guardiola aufhört.

Voriger Artikel
Ancelotti vierter Bundesliga-Trainer aus Italien
Nächster Artikel
Erneuter Alkohol-Rückfall: Gascoigne bricht im Wellness-Hotel zusammen

Beckenbauer bedauert Guardiola-Abschied

Quelle: FIRO/SID

Salzburg. Ich hätte ihn gern länger beim FC Bayern gesehen", äußerte der Ehrenpräsident der Münchner bei Facebook. Guardiola (44) wird seinen im Sommer auslaufenden Vertrag nicht verlängern und womöglich zu Manchester City wechseln.

Die aktuelle Mannschaft, fügte Beckenbauer an, sei das Werk des 44-jährigen Katalanen, "die hat er aufgebaut, da stecken seine Gedanken und Ideen drin". Dennoch sei es nun mal so, dass man niemanden "auf ewig" binden könne. Zudem findet Beckenbauer, dass nach drei Jahren Guardiola in Carlo Ancelotti "ein perfekter Nachfolger" komme.

© 2015 SID

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Nachrichtenticker
"Recken" gegen Göppingen

Am Ende stand es 28:28 für die "Recken" im Spiel gegen Frisch Auf Göppingen in der Tui-Arena. 

Bei SmartBets findest du die besten Wettquoten für Hannover 96.
Auf dem Laufenden: HAZ-Redakteur Norbert Fettback (rechts) und Journalist Frerk Schenker verbinden in ihrem Blog die Themen „Laufen" und „Hannover" – mit Tipps zu Trainingsstrecken und Wettkämpfen sowie skurrilen Geschichten aus dem Läuferalltag.
14. November 2017 - Norbert Fettback in HAZ-Laufpass

Manchmal muss man einen langen Anlauf nehmen. Das kann Jahre dauern. Und dafür ist mituntermehr Stehvermögen nötig als bei einem Marathonrennen.

mehr