Volltextsuche über das Angebot:

4 ° / -4 ° wolkig

Navigation:
Bei 0:1 im Hinspiel: Bayern scheitern zum dritten Mal

Fußball Bei 0:1 im Hinspiel: Bayern scheitern zum dritten Mal

Bayern München ist in seiner langen Europapokal-Geschichte zum dritten Mal im neunten Duell nach einem 0:1 im Hinspiel gescheitert. Der deutsche Rekordmeister gewann das Halbfinal-Rückspiel gegen Atlético Madrid zwar mit 2:1, schieden aber wegen der Auswärtstor-Regel aus.

Voriger Artikel
93 Millionen Euro als Trostpflaster für den FC Bayern
Nächster Artikel
3. Liga: Klub-Ikone Schlünz verlässt Rostock nach 48 Jahren

Bei 0:1 im Hinspiel: Bayern scheitern zum dritten Mal

Quelle: PIXATHLON/SID

München. Insgesamt musste der FC Bayern in seiner Europacup-Historie (Champions League bzw. Europacup der Landesmeister, Messepokal bzw. UEFA-Cup, Cup der Pokalsieger) in 29 K.o.-Duellen im Rückspiel einen Rückstand mit einem oder mehreren Treffern Differenz aufholen: 17-mal bedeutete dies für die Münchner nach dem Rückspiel das Aus.

Schwacher Trost: Für die Bayern war es der zwölfte Heimsieg in Folge in der Königsklasse seit dem 0:4 gegen Real Madrid im April 2014. Sie stellten damit den Rekord von Manchester United (September 2006 bis April 2008) ein. - Die neun Duelle des FC Bayern, bei denen der Rekordmeister das Hinspiel 0:1 verloren hatte, im Überblick:

Europapokal der Landesmeister:

Achtelfinale 1975 gegen Malmö FF 0:1 und 2:0

Halbfinale 1990 gegen AC Mailand 0:1 und 2:1 n.V. (x)

Champions League:

Achtelfinale 2012 gegen FC Basel 0:1 und 7:0

Halbfinale 2014 gegen Real Madrid 0:1 und 0:4 (x)

Halbfinale 2016 gegen Atlético Madrid 0:1 und 2:1 (x)

UEFA-Cup:

Viertelfinale 1980 gegen den 1. FC Kaiserslautern 0:1 und 4:1

Viertelfinale 1989 gegen Heart of Midlothian 0:1 und 2:0

1. Runde 1995 gegen Lokomotive Moskau 0:1 und 5:0

Europapokal der Pokalsieger:

Viertelfinale 1967 gegen Rapid Wien 0:1 und 2:0 n.V.

(x) = Aus für den FC Bayern

© 2016 SID

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Nachrichtenticker
Recken besiegen HSC 2000 Coburg

Die TSV Hannover-Burgdorf bleibt sich treu in der Handball-Bundesliga. Starken Auftritten folgen Zitterpartien, und so wurde es am Sonntag gegen den HSC 2000 Coburg nichts mit dem allseits erwarteten klaren „Recken“ -Erfolg.

Auf dem Laufenden: HAZ-Redakteur Norbert Fettback (rechts) und Journalist Frerk Schenker verbinden in ihrem Blog die Themen „Laufen" und „Hannover" – mit Tipps zu Trainingsstrecken und Wettkämpfen sowie skurrilen Geschichten aus dem Läuferalltag.
2. Dezember 2016 - Frerk Schenker in HAZ-Laufpass

Gesamtwertung Frauen Platz Name Vorname Jhg Verein Punkte Lauf 1. Mewes Gwendolyn 1984 LAC Langenhagen 708 30 2. Krause Mandy 1987 Post SV Lehrte 511 28 3. Lyda Hannelore 1958 LAC Langenhagen 458 29 4. Meyer Kathrin 1980 Garbsener SC 264 22 5. Grohmann Nadine 1985 Allegretto Hannover [...]

mehr