Volltextsuche über das Angebot:

4 ° / -4 ° wolkig

Navigation:
Beiersdorfer wehrt sich gegen Kritik und bezeichnet Bochums Forderungen als "absurd"

Fußball Beiersdorfer wehrt sich gegen Kritik und bezeichnet Bochums Forderungen als "absurd"

Vorstandsboss Dietmar Beiersdorfer vom Hamburger SV hat sich nach dem erfolglosen Poker um Christian Hochstätter gegen Kritik zur Wehr gesetzt. "Ist eine beendete Verhandlung ein Rückschlag, weil der HSV den absurden Forderungen eines anderen Klubs nicht folgt? Aus meiner Sicht nicht", sagte der 52-Jährige auf der Website des HSV: "Ich betrachte die Gesamtlage und muss neben der wirtschaftlichen Machbarkeit auch die Selbstbestimmung des HSV beachten.

Voriger Artikel
Stöger: Keine FC-Aktivitäten auf dem Winter-Transfermarkt
Nächster Artikel
Premiere bei DFB-Team: Test mit Videobeweis

Beiersdorfer wehrt sich gegen Kritik und bezeichnet Bochums Forderungen als "absurd"

Quelle: Juergen Schwarz / PIXATHLON/SID

Hamburg. "

Der Klubboss der Hamburger hatte auf seiner Suche nach einem neuen Sportdirektor am Sonntagabend eine Absage des beim VfL Bochum angestellten Hochstätter erhalten. Der Zweitligist soll Medienberichten zufolge auf einer Entschädigung im siebenstelligen Bereich beharrt haben. Für Beiersdorfer zu viel.

Dass ein nun präsentierter neuer Manager beim HSV mit dem Makel einer B- oder C-Lösung behaftet sein wird, glaubt Beiersdorfer nicht. Noch immer sei der HSV zudem eine attraktive Adresse: "Bei mir sind in den vergangenen Tagen und Wochen jede Menge Bewerbungen eingegangen. Wir könnten morgen problemlos einen Sportdirektor präsentieren", sagte er: "Es geht aber um die Wahl des richtigen Mannes in unserer Situation. Und zugleich muss allen klar sein, dass auch ein neuer Sportdirektor kein sofortiger Heilsbringer ist."

Bei der Suche gehe es nun primär darum, die "richtige Person für den HSV" zu finden. "Ich bin mir der Verantwortung bewusst und bin damit stets vertraulich intern umgegangen", sagte Beiersdorfer: "Und natürlich, das obliegt schon meiner Gesamtverantwortung, haben wir auch während der schwebenden Verhandlungen mit Bochum Alternativszenarien besprochen."

© 2016 SID

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Nachrichtenticker
Recken besiegen HSC 2000 Coburg

Die TSV Hannover-Burgdorf bleibt sich treu in der Handball-Bundesliga. Starken Auftritten folgen Zitterpartien, und so wurde es am Sonntag gegen den HSC 2000 Coburg nichts mit dem allseits erwarteten klaren „Recken“ -Erfolg.

Auf dem Laufenden: HAZ-Redakteur Norbert Fettback (rechts) und Journalist Frerk Schenker verbinden in ihrem Blog die Themen „Laufen" und „Hannover" – mit Tipps zu Trainingsstrecken und Wettkämpfen sowie skurrilen Geschichten aus dem Läuferalltag.
2. Dezember 2016 - Frerk Schenker in HAZ-Laufpass

Gesamtwertung Frauen Platz Name Vorname Jhg Verein Punkte Lauf 1. Mewes Gwendolyn 1984 LAC Langenhagen 708 30 2. Krause Mandy 1987 Post SV Lehrte 511 28 3. Lyda Hannelore 1958 LAC Langenhagen 458 29 4. Meyer Kathrin 1980 Garbsener SC 264 22 5. Grohmann Nadine 1985 Allegretto Hannover [...]

mehr