Volltextsuche über das Angebot:

9 ° / 7 ° Sprühregen

Navigation:
Benitez muss gehen: Zidane übernimmt bei Real Madrid

Fußball Benitez muss gehen: Zidane übernimmt bei Real Madrid

Real Madrid hat seinen Trainer Rafael Benitez nach sieben Monaten entlassen und das Vereins-Idol Zinedine Zidane als Nachfolger installiert. Das gab der spanische Fußball-Rekordmeister am Montagabend nach einer Sondersitzung seiner Führungsetage bekannt.

Voriger Artikel
VfB Stuttgart: Transfer von Angreifer Krawez perfekt
Nächster Artikel
Linksverteidiger Mladenovic absolviert Medizincheck in Köln

Benitez vor Ablösung: Zidane soll bei Real Madrid übernehmen

Quelle: GERARD JULIEN / SID-IMAGES

Madrid. Nach dem 2:2 beim FC Valencia am Sonntag hat Real in der Liga vier Punkte Rückstand auf den Tabellenführer Atlético Madrid. "Die Entscheidung ist mir sehr schwer gefallen, aber uns blieb keine andere Wahl", sagte Real-Boss Florentino Pérez.

98er-Weltmeister Zidane (Frankreich/43), der die Königlichen als Spielmacher zum Champions-League-Titel und zum Weltpokalsieg führte, wird von der zweiten Mannschaft der Madrilenen hochgezogen.

"Ich bin stolz diesen Klub zu trainieren. Wir haben die besten Fans der Welt, und ich werde alles Menschenmögliche tun, um die Mannschaft wieder zum Erfolg zu führen", sagte Zidane: "Ich werde mein Herz und meine Seele in diesen Job legen."

Mit Real Madrid Castilla hatte er die vergangene Saison der Segunda División B auf dem sechsten Tabellenplatz abgeschlossen, sein Sohn Enzo (20) spielt dort wie einst der berühmte Vater im Mittelfeld. "Er ist zweifellos eine der größten Figuren des Fußballs", sagte Pérez.

Benitez (55) hatte am 3. Juni das Traineramt von Carlo Ancelotti übernommen, der ab dem 1. Juli dieses Jahres den deutschen Rekordmeister Bayern München betreuen wird. Zidane war unter Ancelotti 2013/14 bereits Co-Trainer der ersten Mannschaft.

Real spielte zuletzt wenig überzeugend, zudem wurde der Klub aus dem Königspokal ausgeschlossen, nachdem Benitez den nicht spielberechtigten Dennis Tscheryschew eingesetzt hatte. Der Erzrivale FC Barcelona hat in der Liga noch ein Spiel ausstehen und könnte im Siegesfall fünf Punkte entfernt sein.

© 2016 SID

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Nachrichtenticker
Recken besiegen HSC 2000 Coburg

Die TSV Hannover-Burgdorf bleibt sich treu in der Handball-Bundesliga. Starken Auftritten folgen Zitterpartien, und so wurde es am Sonntag gegen den HSC 2000 Coburg nichts mit dem allseits erwarteten klaren „Recken“ -Erfolg.

Auf dem Laufenden: HAZ-Redakteur Norbert Fettback (rechts) und Journalist Frerk Schenker verbinden in ihrem Blog die Themen „Laufen" und „Hannover" – mit Tipps zu Trainingsstrecken und Wettkämpfen sowie skurrilen Geschichten aus dem Läuferalltag.
2. Dezember 2016 - Frerk Schenker in HAZ-Laufpass

Gesamtwertung Frauen Platz Name Vorname Jhg Verein Punkte Lauf 1. Mewes Gwendolyn 1984 LAC Langenhagen 708 30 2. Krause Mandy 1987 Post SV Lehrte 511 28 3. Lyda Hannelore 1958 LAC Langenhagen 458 29 4. Meyer Kathrin 1980 Garbsener SC 264 22 5. Grohmann Nadine 1985 Allegretto Hannover [...]

mehr