Volltextsuche über das Angebot:

9 ° / 8 ° Regenschauer

Navigation:
Berater: Ibrahimovic sinnt auf Rache und wechselt deshalb zu ManUnited

Fußball Berater: Ibrahimovic sinnt auf Rache und wechselt deshalb zu ManUnited

Der Berater von Schwedens Fußball-Superstar Zlatan Ibrahimovic hat den wahren Grund für den bevorstehenden Wechsel des 34-Jährigen von Paris St. Germain zu Englands Rekordmeister Manchester United ausgeplaudert - es ist Ibras alte Feindschaft zum neuen Manchester-City-Teammanager Pep Guardiola (zuletzt Bayern München).

Voriger Artikel
Weinzierl-Start auf Schalke: "Müssen erst mal bodenständig sein"
Nächster Artikel
Neid traut Löw-Team den Titel zu: "Sie werden sich steigern"

Berater: Ibrahimovic sinnt auf Rache und wechselt deshalb zu ManUnited

Quelle: Jonathan NACKSTRAND / SID-IMAGES

Madrid. "Ich glaube, dass er auf Rache an Guardiola aus ist", sagte Mino Raiola der spanischen Zeitung Marca über seinen berühmten Klienten: "Es ist jetzt nicht so, dass er dafür lebt. Man soll ja keine zwei Gräber schaufeln - eines für sich und eines für den Feind. Aber das Schicksal hat dieses Aufeinandertreffen auserkoren. Oft lernt man mehr aus seinen Niederlagen als aus seinen Siegen, und Zlatan hat eine Menge aus dem gelernt, was mit Guardiola passiert ist."

Ibrahimovic spielte in der Saison 2009/10 unter Guardiola für den FC Barcelona, wurde dort aber nie glücklich. Nach nur einem Jahr verließ der Torjäger Barca in Richtung AC Mailand.

In seiner Autobiografie beschrieb der Schwede unter anderem ein hitziges Wortduell mit Guardiola. Demnach schrie Ibrahimovic in Richtung des Trainers: "Du hast keine Eier. Du fürchtest dich vor Mourinho. Du kannst zur Hölle fahren!"

Ibrahimovics neuer Teammanager bei ManUnited ist kein Geringerer als der Portugiese José Mourinho... Einer der möglichen Teamkollegen des Schweden bei United ist DFB-Kapitän Bastian Schweinsteiger.

© 2016 SID

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Nachrichtenticker
Recken kassieren Niederlage gegen Melsungen

MT Melsungen bleibt der Angstgegner der TSV Hannover-Burgdorf in der Handball-Bundesliga. Die „Recken“ unterlagen am Sonnabendabend in der Swiss-Life-Hall mit 30:31 (18:15) gegen die Hessen trotz einer überragenden Leistung von Kai Häfner, der elf Tore warf. 

Auf dem Laufenden: HAZ-Redakteur Norbert Fettback (rechts) und Journalist Frerk Schenker verbinden in ihrem Blog die Themen „Laufen" und „Hannover" – mit Tipps zu Trainingsstrecken und Wettkämpfen sowie skurrilen Geschichten aus dem Läuferalltag.
2. Dezember 2016 - Frerk Schenker in HAZ-Laufpass

Gesamtwertung Frauen Platz Name Vorname Jhg Verein Punkte Lauf 1. Mewes Gwendolyn 1984 LAC Langenhagen 708 30 2. Krause Mandy 1987 Post SV Lehrte 511 28 3. Lyda Hannelore 1958 LAC Langenhagen 458 29 4. Meyer Kathrin 1980 Garbsener SC 264 22 5. Grohmann Nadine 1985 Allegretto Hannover [...]

mehr