Volltextsuche über das Angebot:

11 ° / 1 ° wolkig
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland RND

Navigation:
Bierhoff zu Videobeweis: "Ständig bei FIFA bohren"

Fußball Bierhoff zu Videobeweis: "Ständig bei FIFA bohren"

Nationalmannschafts-Manager Oliver Bierhoff hat sich noch einmal klar für den Videobeweis positioniert. "Ich bin ein Freund des Video-Beweises", sagte der Europameister von 1996 beim SpoBis in Düsseldorf und erklärte: "Das ist ein wichtiges Thema, das auch im Präsidium angesprochen wird.

Voriger Artikel
Inter-Coach Mancini sorgt mit Stinkefinger für Eklat - Sperre und Geldstrafe
Nächster Artikel
Bierhoff zu Guardiola-Wechsel: "Manchester passt zu ihm"

Bierhoff zu Videobeweis: "Ständig bei FIFA bohren"

Quelle: LOIC VENANCE / SID-IMAGES

Düsseldorf. Wir tun uns manchmal nicht leicht mit Regeländerungen, weil wir auch an der FIFA hängen. Aber ständiges Bohren gehört auch zu unserer Philosophie."

Technisch sei die Einführung möglich, führte der 47-Jährige weiter aus: "Man muss zusehen, dass der Spielfluss nicht zu sehr zerstört wird. Aber so viel wird es im Fußball nicht sein, deshalb bin ich da absolut bei Thomas Tuchel. Es ist unglücklich, wenn 80.000 im Stadion etwas erkennen und der auf dem Platz nicht."

Der Dortmunder Trainer hatte dies am Wochenende nach dem 2:0 seines BVB gegen den FC Ingolstadt geäußert, bei dem Dortmund in drei strittigen Szenen bevorteilt wurde.

© 2016 SID

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Nachrichtenticker
Die „Recken“ verlieren gegen THW Kiel

Die „Recken“ haben in der Handball-Bundesliga mit 26:27 gegen Rekordmeister THW Kiel verloren.

Auf dem Laufenden: HAZ-Redakteur Norbert Fettback (rechts) und Journalist Frerk Schenker verbinden in ihrem Blog die Themen „Laufen" und „Hannover" – mit Tipps zu Trainingsstrecken und Wettkämpfen sowie skurrilen Geschichten aus dem Läuferalltag.
26. März 2017 - Norbert Fettback in HAZ-Laufgruppe

Schon 41 und immer noch erstaunlich frisch. Und attraktiv dazu: Der Springe-Deister-Marathon hat sich bei seiner 41. Auflage selbst übertroffen.

mehr