Volltextsuche über das Angebot:

10 ° / 9 ° Regenschauer

Navigation:
Blatter-Berater Stöhlker: Rücktrittsforderung "politisch"

Fußball Blatter-Berater Stöhlker: Rücktrittsforderung "politisch"

Joseph S. Blatters Kommunikationsberater Klaus J. Stöhlker hat die Bedeutung der Rücktrittsforderung von vier US-Großsponsoren gegen den Boss des Fußball-Weltverbandes FIFA heruntergespielt.

Voriger Artikel
Dienstagnacht alle 126 Ajax-Fans freigelassen
Nächster Artikel
Deutschland seit 21 Jahren ohne Niederlage gegen Irland

Blatter-Berater Stöhlker: Rücktrittsforderung "politisch"

Quelle: SID-IMAGES/PIXATHLON

Zürich. "Das es sich offensichtlich um eine 'politische' Forderung aus den USA handelt, hat Sepp Blatter sie zurückgewiesen", betonte der gebürtige Ludwigshafener in einem Interview mit Schweizer Kommunikationswirtschafts-Magazin "persönlich".

Stöhlker spielt auf die Einstufung der FIFA als eine vom organisierten Verbrechen beeinflusste Organisation durch die US-Justiz aufgrund des sogenannten Rico-Gesetz an. Mehrere Medien hatten nach den Demissionsforderungen der US-Konzerne gegen Blatter spekuliert, dass die Firmen durch ihre Distanzierung vom FIFA-Boss weitergehende Untersuchungen ihrer Verbindungen zur FIFA vermeiden wollen.

Seine Sicht sieht Stöhlker durch das Festhalten der US-Unternehmen Coca-Cola, McDonald's, Visa und Anheuser-Busch an den bestehenden Vereinbarungen mit dem Weltverband auch bestätigt: "Es gibt genügend Weltkonzerne, die einen Ausfall der US-Sponsoren sofort ausgleichen würden. Deswegen haben die US-Sponsoren auch darauf verzichtet, die geltenden Verträge mit der FIFA zu kündigen."

Grundsätzlich sieht Stöhlker in den Ermittlungen der Schweizer Justiz gegen Blatter wegen ungetreuer Geschäftsbesorgen und möglicherweise auch Veruntreuung nach derzeitigen Stand keinen Grund für einen Abgang seines Mandanten. "Aufgrund einer Vernehmung tritt man nicht zurück", sagte der "Spin-Doctor und beschrieb den 79 Jahre alten Schweizer aufgrund "laufenden Kontraktes" als unverändert tatkräftig: "Er hält dem Druck stand. Er weiß, dass das sein Ausfall die Funktionsweise der FIFA wirklich gefährden würde und sieht sich in der Pflicht." Blatter sei "immer in der Lage, handlungsfähig zu sein".

Die internationale Kritik an Blatter sieht sein Berater außerdem als falsch gewichtet an: "Die Angriffe gegen den Präsidenten kommen vor allem aus Europa und den USA, in anderen Weltregionen hat er weiterhin treue Verbündete."

? 2015 SID

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Nachrichtenticker
Recken besiegen HSC 2000 Coburg

Die TSV Hannover-Burgdorf bleibt sich treu in der Handball-Bundesliga. Starken Auftritten folgen Zitterpartien, und so wurde es am Sonntag gegen den HSC 2000 Coburg nichts mit dem allseits erwarteten klaren „Recken“ -Erfolg.

Auf dem Laufenden: HAZ-Redakteur Norbert Fettback (rechts) und Journalist Frerk Schenker verbinden in ihrem Blog die Themen „Laufen" und „Hannover" – mit Tipps zu Trainingsstrecken und Wettkämpfen sowie skurrilen Geschichten aus dem Läuferalltag.
2. Dezember 2016 - Frerk Schenker in HAZ-Laufpass

Gesamtwertung Frauen Platz Name Vorname Jhg Verein Punkte Lauf 1. Mewes Gwendolyn 1984 LAC Langenhagen 708 30 2. Krause Mandy 1987 Post SV Lehrte 511 28 3. Lyda Hannelore 1958 LAC Langenhagen 458 29 4. Meyer Kathrin 1980 Garbsener SC 264 22 5. Grohmann Nadine 1985 Allegretto Hannover [...]

mehr