Volltextsuche über das Angebot:

11 ° / 5 ° Regenschauer
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland RND

Navigation:
Boateng mit Vorfreude auf Ancelotti: "Da kommt was auf uns zu"

Fußball Boateng mit Vorfreude auf Ancelotti: "Da kommt was auf uns zu"

Fußball-Weltmeister Jerome Boateng blickt der Zusammenarbeit mit dem künftigen Bayern-Trainer Carlo Ancelotti mit Zuversicht entgegen. "Da kommt was auf uns zu ? ich freue mich darauf", sagte der noch immer verletzte Münchner Abwehrchef im Gespräch mit dem RedaktionsNetzwerk Deutschland (RND).

Voriger Artikel
Darmstadts Wagner: Fußballer verdienen teilweise zu wenig
Nächster Artikel
Frankreich: Über 50 Prozent mehr für bessere Schiedsrichter

Boateng mit Vorfreude auf Ancelotti: "Da kommt was auf uns zu"

Quelle: firo Sportphoto/Christian Kaspar / SID-IMAGES/FIRO

München. Seine Nationalmannschaftskollegen Toni Kroos und Sami Khedira, die unter Ancelotti bei Real Madrid trainierten, hätten Positives berichtet. So solle Ancelotti vom Typ her dem Münchner Triple-Coach Jupp Heynckes ähneln. Der Italiener sei "sehr ruhig, er spricht wohl viel mit den Spielern, kann gut mit ihnen umgehen. Und taktisch macht ihm natürlich kaum jemand was vor", sagte der 27-jährige Boateng. Ancelotti sei einer, der alles gesehen und erlebt und viel gewonnen habe.

Seinem Ex-Klub Hertha BSC, bei dem der FC Bayern in der Bundesliga am Samstag (15.30 Uhr/Sky) die Möglichkeit auf den historischen vierten Titel in Serie hat, fühlt sich der gebürtige Berliner Boateng noch immer verbunden. "Ich verfolge sehr genau, was die Hertha macht, checke immer sofort die Ergebnisse auf dem Handy und drücke ihnen immer die Daumen", sagte er. Boateng hofft, dass Hertha am Saisonende mindestens auf Platz vier landet und damit die Qualifikation für die Champions League erreicht: "Das wäre eine super Sache für Berlin."

© 2016 SID

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Nachrichtenticker
Hannover Indians gegen Hannover Scorpions

Die Scorpions gewinnen gegen die Indians mit 2:1.

Auf dem Laufenden: HAZ-Redakteur Norbert Fettback (rechts) und Journalist Frerk Schenker verbinden in ihrem Blog die Themen „Laufen" und „Hannover" – mit Tipps zu Trainingsstrecken und Wettkämpfen sowie skurrilen Geschichten aus dem Läuferalltag.
8. Februar 2017 - Norbert Fettback in HAZ-Laufpass

Mit insgesamt fast 550 Startern so viele wie nie zuvor in 54 Jahren, am Ende aber wieder bestens bekannte Gesichter auf dem Treppchen: Beim Crosslauf am Langenhagener Silbersee mit seinen schwierigen Sandpassagen musste man nach den Favoriten nicht lange Ausschau halten.

mehr