Volltextsuche über das Angebot:

20 ° / 3 ° heiter
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland RND

Navigation:
Boateng will nach Schweinsteiger-Weggang mehr Verantwortung übernehmen

Fußball Boateng will nach Schweinsteiger-Weggang mehr Verantwortung übernehmen

Weltmeister Jerome Boateng (26) sieht sich nach dem Weggang von Bastian Schweinsteiger bei Fußball-Rekordmeister Bayern München vermehrt in der Pflicht. Nach dem Wechsel des Nationalmannschaftskapitäns zu Manchester United müsse er "auch einen Teil mittragen", sagte Boateng in einem Interview auf der Bayern-Homepage: "Ich bin auch an einem Punkt, an dem ich mehr Verantwortung übernehmen will und kann.

Voriger Artikel
27 Verletzte bei Ausschreitungen in Sarajevo
Nächster Artikel
U21-Nationalspieler Bittencourt unterschreibt bis 2019 beim 1. FC Köln

Boateng will nach Schweinsteiger-Weggang mehr Verantwortung übernehmen

Quelle: Bernd Feil/M.i.S. / / pixathlon/SID-IMAGES

München. "

An einen Alltag ohne Schweinsteiger muss sich der Abwehrspieler noch gewöhnen. "Wenn man so lange mit jemandem zusammenspielt, in der Nationalmannschaft und bei Bayern, dann ist es schon ein bisschen komisch, wenn derjenige nicht mehr da ist", sagte Boateng: "Basti ist ein großer Spieler und ein toller Mensch. Er hat so gut wie alles gewonnen und sehr viel dazu beigetragen. Die Zeit, in der er bei Bayern war, hat er mit geprägt. Für uns als Mannschaft ist es jetzt wichtig, dass wir die Verantwortung, die er bislang übernommen hat, auf andere Schultern verteilen."

Boateng scheint bereit, seinen Anteil daran zu übernehmen. Er sei in seiner Zeit bei den Bayern "einfach reifer geworden, fußballerisch und als Mensch", sagte Boateng, der vor seiner fünften Saison in München steht: "Ich habe hier meine Ruhe gefunden."

Er wolle sein zuletzt häufig abgerufenes Topniveau "nicht nur halten, sondern noch eine Schippe drauflegen", sagte er: "Wir wollen zusammen Ziele erreichen, dafür muss jeder Vollgas geben." Sein Hunger sei "riesig". Er wolle nie sagen müssen: "Oh, in diesem oder jenem Jahr hätte ich mehr machen oder erreichen können."

Entsprechend habe er auch den WM-Triumph vor einem Jahr "sehr schnell abgehakt. Ich habe mir die Spiele in Brasilien auch nicht mehr angesehen. Gar nichts. Irgendwann in ein paar Jahren werde ich das ganz in Ruhe machen."

 

 

? 2015 SID

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Nachrichtenticker
Die „Recken“ verlieren gegen THW Kiel

Die „Recken“ haben in der Handball-Bundesliga mit 26:27 gegen Rekordmeister THW Kiel verloren.

Auf dem Laufenden: HAZ-Redakteur Norbert Fettback (rechts) und Journalist Frerk Schenker verbinden in ihrem Blog die Themen „Laufen" und „Hannover" – mit Tipps zu Trainingsstrecken und Wettkämpfen sowie skurrilen Geschichten aus dem Läuferalltag.
26. März 2017 - Norbert Fettback in HAZ-Laufgruppe

Schon 41 und immer noch erstaunlich frisch. Und attraktiv dazu: Der Springe-Deister-Marathon hat sich bei seiner 41. Auflage selbst übertroffen.

mehr