Volltextsuche über das Angebot:

4 ° / -4 ° wolkig

Navigation:
Bochum verspielt Aufstiegschance

Fußball Bochum verspielt Aufstiegschance

Mit zwei Pfostentreffern, zwei unberechtigten Elfmetern, aber auch einem kapitalen Abwehrfehler hat der VfL Bochum seine Chancen auf den Wiederaufstieg in die Fußall-Bundesliga wohl verspielt.

Voriger Artikel
Rückschlag für St. Pauli: 0:2 in Heidenheim
Nächster Artikel
2. Liga: Verfolger des Spitzentrios patzen

Bochum verspielt Aufstiegschance

Quelle: firo Sportphoto/SID-IMAGES

Bochum. Die Westfalen kamen am Sonntag im Westderby gegen Arminia Bielefeld nach einer 1:0-Führung nur zu einem 2:2 (1:0) und liegen neun Runden vor Schluss sieben Punkte hinter dem 1. FC Nürnberg und dem Relegationsplatz drei zurück.

Simon Terodde (30.) brachte das seit neun Spielen ungeschlagene Team von Trainer Gertjan Verbeek in Führung. David Ulm glich per Handelfmeter (48.) aus. Christopher Nöthe (79.) erzielte nach einem Stellungsfehler von Stefano Celozzi das 1:2. Terodde traf im Nachschuss, nachdem er selbst mit einem Elfmeter an Torhüter Wolfgang Hesl gescheitert war (90.+6).

"Für uns war das definitiv zu wenig", sagte Terodde bei Sky. Aufgeben wollte der Torjäger im Aufstiegsrennen aber noch nicht: "Es sind noch ein paar Spiele, die Saison ist noch nicht vorbei für uns."

Zunächst hatte der VfL vor 17.699 Zuschauern Pech mit einem Pfostenschuss von Janik Haberer (4.), dann erspielten sich die Gastgeber mit einem Konter vom Reißbrett die verdiente Führung: Am eigenen Strafraum erkämpfte sich Anthony Losilla den Ball, der über die Stationen Onur Bulut und Marco Terrazzino bei Terodde landete. Der Torjäger schloss den Angriff mit seinem 14. Saisontreffer, dem vierten in den letzten drei Spielen, erfolgreich ab.

Bielefelds Torhüter Hesl verhinderte mit einer Glanzparade nach einem Distanzschuss von Thomas Eisfeld kurz vor der Pause den zweiten Bochumer Treffer (41.). Die zweite Hälfte begann mit dem überraschenden Ausgleich. Haberer sprang der all vom Oberschenkel an die Hand, Schiedsricher Tobias Welz entschied auf Elfmeter, den Ulm sicher verwandelte.

Nachdem Terrazzino den Pfosten getroffen hatte (60.), drängten die Gastgeber auf das 2:1. Doch das Tor fiel auf der anderen Seite: Bei einer Hereingabe von Fabian Klos ließ Celozzi Nöthe an den Ball. Vor dem 2:2 wusste niemand, warum Welz erneut auf Elfmeter entschied.

Beste Bochumer waren Terrazzino und Terodde. Bei der Arminia gefielen vor allem Hesl, Florian Dick und Ulm.

© 2016 SID

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Nachrichtenticker
Recken besiegen HSC 2000 Coburg

Die TSV Hannover-Burgdorf bleibt sich treu in der Handball-Bundesliga. Starken Auftritten folgen Zitterpartien, und so wurde es am Sonntag gegen den HSC 2000 Coburg nichts mit dem allseits erwarteten klaren „Recken“ -Erfolg.

Auf dem Laufenden: HAZ-Redakteur Norbert Fettback (rechts) und Journalist Frerk Schenker verbinden in ihrem Blog die Themen „Laufen" und „Hannover" – mit Tipps zu Trainingsstrecken und Wettkämpfen sowie skurrilen Geschichten aus dem Läuferalltag.
2. Dezember 2016 - Frerk Schenker in HAZ-Laufpass

Gesamtwertung Frauen Platz Name Vorname Jhg Verein Punkte Lauf 1. Mewes Gwendolyn 1984 LAC Langenhagen 708 30 2. Krause Mandy 1987 Post SV Lehrte 511 28 3. Lyda Hannelore 1958 LAC Langenhagen 458 29 4. Meyer Kathrin 1980 Garbsener SC 264 22 5. Grohmann Nadine 1985 Allegretto Hannover [...]

mehr