Volltextsuche über das Angebot:

7 ° / 1 ° Regenschauer
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland RND

Navigation:
Borussen-Manager Eberl: "Favre kann auch Bayern trainieren"

Fußball Borussen-Manager Eberl: "Favre kann auch Bayern trainieren"

Ebenso wie Dortmunds Ex-Trainer Jürgen Klopp könnte auch Lucien Favre beim deutschen Rekordmeister Bayern München eines Tages Kandidat auf die Nachfolge von Pep Guardiola werden.

Voriger Artikel
HSV: Zoua wechselt zu Ligue-1-Aufsteiger Ajaccio
Nächster Artikel
Wechsel perfekt: Westermann unterschreibt bei Betis Sevilla

Borussen-Manager Eberl: "Favre kann auch Bayern trainieren"

Quelle: CHRISTOF STACHE / STR / SID

Düsseldorf. "Natürlich kann er die Bayern trainieren, er kann jeden Verein auf einem Top-Niveau trainieren", sagte am Donnerstag Borussia Mönchengladbachs Sportdirektor Max Eberl auf dem Fußball-Gipfel der Rheinischen Post, nachdem am Vortag BVB-Boss Hans-Joachim Watzke ebenfalls bei der RP seinen früheren Coach Klopp als Guardiola-Nachfolger ins Gespräch gebracht hatte.

Eberl möchte seinen Trainer aber halten, wie er klarstellte: "Borussia und Favre, das passt", deshalb wolle man mit dem Schweizer Coach mindestens bis zum Ende der Vertragslaufzeit im Sommer 2017 zusammenarbeiten.

Eberl wiederholte noch einmal, dass der dritte Platz in der vergangenen Saison und die direkte Qualifikation für die Champions League einer Sensation gleichkomme. Deshalb werde man die Ansprüche für die kommende Saison auch nicht höher schrauben.

? 2015 SID

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Nachrichtenticker
TSV Hannover-Burgdorf gegen Rhein-Neckar Löwen

Gegen den deutschen Handball-Meister Rhein-Neckar Löwen unterlagen die "Recken" mit 26:30.

Auf dem Laufenden: HAZ-Redakteur Norbert Fettback (rechts) und Journalist Frerk Schenker verbinden in ihrem Blog die Themen „Laufen" und „Hannover" – mit Tipps zu Trainingsstrecken und Wettkämpfen sowie skurrilen Geschichten aus dem Läuferalltag.
8. Februar 2017 - Norbert Fettback in HAZ-Laufpass

Mit insgesamt fast 550 Startern so viele wie nie zuvor in 54 Jahren, am Ende aber wieder bestens bekannte Gesichter auf dem Treppchen: Beim Crosslauf am Langenhagener Silbersee mit seinen schwierigen Sandpassagen musste man nach den Favoriten nicht lange Ausschau halten.

mehr