Volltextsuche über das Angebot:

-2 ° / -5 ° wolkig
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland RND

Navigation:
Brandt bereut Absage an Bayern nicht

Fußball Brandt bereut Absage an Bayern nicht

Nationalspieler Julian Brandt von Fußball-Bundesligist Bayer Leverkusen hat es bisher nicht bereut, nicht zum deutschen Rekordmeister Bayern München gewechselt zu sein.

Voriger Artikel
Klinsmann und USA gewinnen historisches Freundschaftsspiel auf Kuba
Nächster Artikel
Italien: Rüdiger im Testspiel eingesetzt

Brandt bereut Absage an Bayern nicht

Quelle: Neil Baynes / SID-IMAGES/PIXATHLON

Hamburg. "Die Gespräche mit Leverkusen liefen damals super. Ich bin ein Typ, der dann auch mal aus dem Bauch heraus entscheidet. Beim FC Bayern lief es auch professionell ab, aber man muss das Ganze ja gesund einschätzen. Ich kam aus der Jugend und bei Bayern wäre es schwer gewesen, sich gegen Spieler durchzusetzen, die ihr Niveau schon über Jahre hinweg bewiesen haben", sagte Brandt im Express-Interview.

Der 20-Jährige kann sich aber durchaus vorstellen, im weiteren Karriereverlauf zum Branchenprimus an die Isar oder zu einem großen Klub im Ausland zu wechseln. Er sei zwar weit davon entfernt, Leverkusen nur als Zwischenstation zu sehen, so der Olympia-Silbermedaillengewinner, aber "grundsätzlich ist das Ausland schon interessant, der FC Bayern ist es natürlich auch."

Brandt wechselte im Januar 2014 vom VfL Wolfsburg nach Leverkusen. Sein Vertrag bei Bayer läuft bis Juni 2019.

© 2016 SID

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Nachrichtenticker
Hannover Scorpions gegen Hannover Indians

In der Eishalle Langenhagen sind die Hannover Scorpions gegen die Hannover Indians angetreten.

Auf dem Laufenden: HAZ-Redakteur Norbert Fettback (rechts) und Journalist Frerk Schenker verbinden in ihrem Blog die Themen „Laufen" und „Hannover" – mit Tipps zu Trainingsstrecken und Wettkämpfen sowie skurrilen Geschichten aus dem Läuferalltag.
8. Januar 2017 - Frerk Schenker in Allgemein

Ob in Bothfeld die härtesten Sportler zu Hause sind, mag dahingestellt sein, zumindest gibt es dort eine der härtesten Laufveranstaltungen der Region.

mehr