Volltextsuche über das Angebot:

10 ° / 9 ° Regenschauer

Navigation:
Brasilianer Ferreti Mexikos Interimscoach

Fußball Brasilianer Ferreti Mexikos Interimscoach

Der Brasilianer Ricardo Ferreti führt Gold-Cup-Sieger Mexiko als Interimscoach ins Play-off um einen Platz beim Confederations Cup 2017 in Russland gegen die US-Fußball-Nationalmannschaft von Ex-Bundestrainer Jürgen Klinsmann.

Voriger Artikel
Faserriss bei HSV-Kapitän Djourou
Nächster Artikel
Bayer-Neuzugang Aránguiz erfolgreich an Achillessehne operiert

Brasilianer Ferreti Mexikos Interimscoach

Quelle: CLAUDIO SANTANA / STR / SID-IMAGES/AFP

Mexiko-Stadt. Der mexikanische Verband berief den 61-Jährigen gut einen Monat nach der Entlassung von Miguel Herrera zum Übergangstrainer.

Seinen Einstand gibt der hauptamtliche Cheftrainer des mexikanischen Spitzenklubs Tigres de Monterrey am 8. September (Dienstag) im Länderspiel bei Vizeweltmeister Argentinien. Das Entscheidungsspiel um die Teilnahme am Konföderationen-Pokal im übernächsten Jahr in Russland gegen den vorherigen Gold-Cup-Sieger USA findet am 9. Oktober in Pasadena/Kalifornien statt. Wegen des Zwei-Jahres-Rhythmus bei der Austragung der Kontinental-Meisterschaft der CONCACAF-Region (Nord- und Mittelamerika sowie Karibik) müssen die Sieger der beiden Gold-Cup-Turnier zwischen zwei Confed-Cup-Auflagen ein Play-off bestreiten.

Herrera war vor Monatsfrist nach Mexikos Titelgewinn beim Gold Cup in den USA und Kanada (3:1 im Finale gegen Jamaika) wegen eines tätlichen Angriffs auf einen US-Journalisten bei der Heimkehr des Teams fristlos entlassen worden. Im Vorjahr war Herrera für Mexikos Achtelfinaleinzug bei der WM-Endrunde in Brasilien gefeiert worden.

Ferreti fungiert bereits zum zweiten Mal als Interimstrainer der Mexikaner. Bereits im Juni 1993 hatte der Südamerikaner beim Team aus dem Land der Azteken für eine Begegnung als verantwortlicher Coach auf der Bank gesessen. Bereits vor seiner neuerlichen Verpflichtung schloss Ferreti ein dauerhaftes Engagement als Nationaltrainer wegen seines noch drei Jahre laufenden Vertrages in Monterrey aus.

Zuletzt war wiederholt der Argentinier Marcelo Bielsa als Herrera-Nachfolger gehandelt worden. Argentiniens Ex-Nationaltrainer war Anfang August bei Olympique Marseille bereits nach dem ersten Spieltag zurückgetreten.

 

? 2015 SID

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Nachrichtenticker
Recken kassieren Niederlage gegen Melsungen

MT Melsungen bleibt der Angstgegner der TSV Hannover-Burgdorf in der Handball-Bundesliga. Die „Recken“ unterlagen am Sonnabendabend in der Swiss-Life-Hall mit 30:31 (18:15) gegen die Hessen trotz einer überragenden Leistung von Kai Häfner, der elf Tore warf. 

Auf dem Laufenden: HAZ-Redakteur Norbert Fettback (rechts) und Journalist Frerk Schenker verbinden in ihrem Blog die Themen „Laufen" und „Hannover" – mit Tipps zu Trainingsstrecken und Wettkämpfen sowie skurrilen Geschichten aus dem Läuferalltag.
2. Dezember 2016 - Frerk Schenker in HAZ-Laufpass

Gesamtwertung Frauen Platz Name Vorname Jhg Verein Punkte Lauf 1. Mewes Gwendolyn 1984 LAC Langenhagen 708 30 2. Krause Mandy 1987 Post SV Lehrte 511 28 3. Lyda Hannelore 1958 LAC Langenhagen 458 29 4. Meyer Kathrin 1980 Garbsener SC 264 22 5. Grohmann Nadine 1985 Allegretto Hannover [...]

mehr