Volltextsuche über das Angebot:

10 ° / 6 ° Sprühregen

Navigation:
Breitner wird 65 - und denkt nicht an den Ruhestand

Fußball Breitner wird 65 - und denkt nicht an den Ruhestand

Der frühere Welt- und Europameister Paul Breitner denkt trotz seines 65. Geburtstags am Montag (5. September) noch lange nicht an den Ruhestand. "Nur zu Hause rumsitzen, das ist nicht mein Ding", sagte der heutige Markenbotschafter des Fußball-Rekordmeisters Bayern München der Münchner tz: "Solange ich noch mobil bin und geistig funktioniere, werde ich auch aktiv sein und arbeiten.

Voriger Artikel
BVB-Champions-League-Kader ohne Subotic
Nächster Artikel
Auf der B-Liste: Bayern melden kleinen Götze für Champions League

Breitner wird 65 - und denkt nicht an den Ruhestand

Quelle: PIXATHLON/SID-IMAGES

München. "

Seinen Ehrentag feiert der einstige Weltstar, der 1981 zu Deutschlands Fußballer des Jahres gewählt worden war, "so wie jeden anderen auch, im Kreise der Familie, soweit sie am Montag zur Verfügung steht", sagte Breitner: "Das halten wir bei den Geburtstagen unserer Kinder und Enkel auch so. Vielleicht kommen noch ein paar Freunde dazu, das war es dann aber auch."

Der Fußball werde Breitners Leben "mitbeherrschen - bis zum letzten Atemzug", sagte er: "Früher kam mir mal die Idee, dass ich nach meinem Karriereende für zwei, drei Jahre aus der Öffentlichkeit verschwinde, um anschließend ein relativ normales Leben führen zu können." Breitners Ehefrau habe aber ihr Veto eingelegt.

"'Spinnst du?', waren damals ihre Worte, glaube ich", sagte der Ex-Nationalspieler (48 Spiele, 10 Tore): "Und dann habe ich ziemlich schnell eingesehen, dass sie recht hat. Es war ein kluger Einspruch meiner Frau. Auch wenn ich älter werde, wissen die Leute, was ich früher gemacht habe. Ich weiß, dass ich in erster Linie als Fußballer gesehen werde. Und das ist gut so."

© 2016 SID

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Nachrichtenticker
Recken besiegen HSC 2000 Coburg

Die TSV Hannover-Burgdorf bleibt sich treu in der Handball-Bundesliga. Starken Auftritten folgen Zitterpartien, und so wurde es am Sonntag gegen den HSC 2000 Coburg nichts mit dem allseits erwarteten klaren „Recken“ -Erfolg.

Auf dem Laufenden: HAZ-Redakteur Norbert Fettback (rechts) und Journalist Frerk Schenker verbinden in ihrem Blog die Themen „Laufen" und „Hannover" – mit Tipps zu Trainingsstrecken und Wettkämpfen sowie skurrilen Geschichten aus dem Läuferalltag.
2. Dezember 2016 - Frerk Schenker in HAZ-Laufpass

Gesamtwertung Frauen Platz Name Vorname Jhg Verein Punkte Lauf 1. Mewes Gwendolyn 1984 LAC Langenhagen 708 30 2. Krause Mandy 1987 Post SV Lehrte 511 28 3. Lyda Hannelore 1958 LAC Langenhagen 458 29 4. Meyer Kathrin 1980 Garbsener SC 264 22 5. Grohmann Nadine 1985 Allegretto Hannover [...]

mehr