Volltextsuche über das Angebot:

10 ° / 5 ° Regenschauer
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland RND

Navigation:
Bremen: Skripnik bleibt vorerst Trainer

Fußball Bremen: Skripnik bleibt vorerst Trainer

Viktor Skripnik (46) bleibt vorerst Trainer des stark abstiegsgefährdeten Fußball-Bundesligisten Werder Bremen. Das gab Sportchef Thomas Eichin (49) einen Tag nach dem ernüchternden 1:2 (1:0) gegen den FC Augsburg und dem damit verbundenen Absturz auf den Relegationsrang bekannt.

Bremen. "Wir wollen das Ding zusammen meistern", sagte Eichin am Sonntag: "Wir sind in einer ganz prekären Situation, aber wir sind noch nicht abgestiegen. Wir müssen die Ruhe bewahren."

Eichin hatte direkt nach der Pleite gegen Augsburg einen Trainerwechsel nicht mehr ausgeschlossen. "Wir sind die Verlierer dieses Spieltags. Jetzt gilt es, die richtigen Maßnahmen zu ergreifen und über alles zu sprechen", hatte Eichin gesagt und eine Krisensitzung der Geschäftsführung einberufen. Die Analyse habe ergeben, dass es keinen "Keil zwischen Mannschaft und Trainer" gibt. Damit wird Skripnik die angeschlagenen Hanseaten auch auf die kommende Partie gegen den VfL Wolfsburg nächsten Samstag vorbereiten.

"Es war klar, dass wir einer Diskussion um den Trainer nicht entgehen können", sagte Eichin, es sei aber nie die Marschroute des Klubs gewesen, "den Trainer zu wechseln". Die Zielvorgabe für die nächsten Wochen: "Punkten." Werder liegt nach der siebten Heimniederlage der Saison (Vereinsnegativrekord) nun zwei Punkte hinter Augsburg.

Am Sonntagmorgen hatte Skripnik wie gewohnt und äußerlich ungerührt das Training in Bremen geleitet. Auch Eichin stand auf dem Platz und redete lange mit seinem Trainer.

© 2016 SID

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Nachrichtenticker
Hannover Indians gegen Hannover Scorpions

Die Scorpions gewinnen gegen die Indians mit 2:1.

Auf dem Laufenden: HAZ-Redakteur Norbert Fettback (rechts) und Journalist Frerk Schenker verbinden in ihrem Blog die Themen „Laufen" und „Hannover" – mit Tipps zu Trainingsstrecken und Wettkämpfen sowie skurrilen Geschichten aus dem Läuferalltag.
22. Februar 2017 - Frerk Schenker in HAZ-Laufpass

Es sind mitunter die kleinen Versprecher, die zeigen, wie groß eine Sache wirklich ist. 5409 Läufer hätten 2016 am „Laufpass“ teilgenommen, bilanzierte Doris Klawunde, stellvertretende Regionspräsidentin, am Dienstagabend bei der Ehrung der Gesamtsieger.

mehr