Volltextsuche über das Angebot:

10 ° / 8 ° Regenschauer
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland RND

Navigation:
Bremen verpflichtet finnischen Innenverteidiger Moisander

Fußball Bremen verpflichtet finnischen Innenverteidiger Moisander

Fußball-Bundesligist Werder Bremen hat den finnischen Innenverteidiger Niklas Moisander verpflichtet. Der 30-Jährige wechselt vom italienischen Erstligisten Sampdoria Genua zu den Norddeutschen.

Voriger Artikel
Gladbach siegt bei Vestergaard-Einstand
Nächster Artikel
Fußball: Pelé heiratet mit 75 zum dritten Mal

Bremen verpflichtet finnischen Innenverteidiger Moisander

Quelle: PIXATHLON/SID-IMAGES

Köln. Zur Vertragslaufzeit machte Werder zunächst keine Angaben. Die Ablösesumme soll rund 1,7 Millionen Euro betragen.

"Er verfügt über die nötige Erfahrung, war langjähriger Kapitän der finnischen Nationalmannschaft und bei Ajax Amsterdam und bringt alle Voraussetzungen mit, um bei uns von Anfang an eine Führungsrolle einnehmen zu können", sagte Bremens Sportdirektor Frank Baumann. Für PEC Zwolle, AZ Alkmaar, Amsterdam und Genua bestritt Moisander über 300 Pflichtspiele und kam zudem 20 Mal in der Champions League zum Einsatz.

Nach einer Operation am Sprunggelenk befindet sich Moisander derzeit in der Reha, soll aber dennoch am Sonntag mit der Mannschaft ins Trainingslager nach Neuruppin reisen.

© 2016 SID

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Nachrichtenticker
Hannover Indians gegen Hannover Scorpions

Die Scorpions gewinnen gegen die Indians mit 2:1.

Auf dem Laufenden: HAZ-Redakteur Norbert Fettback (rechts) und Journalist Frerk Schenker verbinden in ihrem Blog die Themen „Laufen" und „Hannover" – mit Tipps zu Trainingsstrecken und Wettkämpfen sowie skurrilen Geschichten aus dem Läuferalltag.
8. Februar 2017 - Norbert Fettback in HAZ-Laufpass

Mit insgesamt fast 550 Startern so viele wie nie zuvor in 54 Jahren, am Ende aber wieder bestens bekannte Gesichter auf dem Treppchen: Beim Crosslauf am Langenhagener Silbersee mit seinen schwierigen Sandpassagen musste man nach den Favoriten nicht lange Ausschau halten.

mehr