Volltextsuche über das Angebot:

10 ° / 9 ° Regenschauer

Navigation:
Bundesliga-Kritik an UEFA-Reform: "Schere geht immer weiter auseinander"

Fußball Bundesliga-Kritik an UEFA-Reform: "Schere geht immer weiter auseinander"

Die Reform der Klub-Wettbewerbe in der Europäischen Fußball-Union (UEFA) führt zu heftiger Kritik aus der Bundesliga. "Die Schere geht immer weiter auseinander", wird Fritz Keller, Präsident des SC Freiburg, im kicker zitiert: "Der Fußball lebt aber doch davon, dass man bei Anpfiff des Spiels das Ergebnis noch nicht kennt.

Voriger Artikel
Lieberknecht will in Braunschweig verlängern: "Liebe diesen Verein"
Nächster Artikel
UEFA: FIFA-Ethikkommission wartet weiter auf Anfrage im Fall Platini

Bundesliga-Kritik an UEFA-Reform: "Schere geht immer weiter auseinander"

Quelle: PIXATHLON/SID-IMAGES

Frankfurt/Main. Da sollen die Großen doch ihre eigene Liga gründen."

Durch die von der Europäischen Klub-Vereinigung ECA mit Bayern-Vorstandsboss Karl-Heinz Rummenigge an der Spitze maßgeblich beeinflusste UEFA-Reform bekommen vor allem die Top-Klubs in der Champions League ab der Saison 2018/19 noch mehr vom Kuchen. Die UEFA rechnet mit Gesamteinnahmen in Höhe von 3,2 Milliarden Euro. Die kleinen Klubs der nationalen Ligen bekommen davon fast nichts ab.

"Besteht die Bundesliga nur noch aus Rummenigge?", frage Harald Strutz, Präsident des FSV Mainz 05. Für Werder Bremens Sport-Geschäftsführer Frank Baumann ist die Erhöhung der Erlöse für die Klubs in der Königsklasse "die Konsequenz dessen, dass im Wettbewerb immer mehr Geld verdient wird". Natürlich gehe "dadurch die Schere in der Bundesliga ein Stück weiter auseinander", sagte er: "Man muss sehen, wie dann die nationalen TV-Gelder verteilt werden. Der Solidaritätsgedanke, der bislang immer vorhanden war, wird nun umso wichtiger."

© 2016 SID

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Nachrichtenticker
Recken besiegen HSC 2000 Coburg

Die TSV Hannover-Burgdorf bleibt sich treu in der Handball-Bundesliga. Starken Auftritten folgen Zitterpartien, und so wurde es am Sonntag gegen den HSC 2000 Coburg nichts mit dem allseits erwarteten klaren „Recken“ -Erfolg.

Auf dem Laufenden: HAZ-Redakteur Norbert Fettback (rechts) und Journalist Frerk Schenker verbinden in ihrem Blog die Themen „Laufen" und „Hannover" – mit Tipps zu Trainingsstrecken und Wettkämpfen sowie skurrilen Geschichten aus dem Läuferalltag.
2. Dezember 2016 - Frerk Schenker in HAZ-Laufpass

Gesamtwertung Frauen Platz Name Vorname Jhg Verein Punkte Lauf 1. Mewes Gwendolyn 1984 LAC Langenhagen 708 30 2. Krause Mandy 1987 Post SV Lehrte 511 28 3. Lyda Hannelore 1958 LAC Langenhagen 458 29 4. Meyer Kathrin 1980 Garbsener SC 264 22 5. Grohmann Nadine 1985 Allegretto Hannover [...]

mehr