Volltextsuche über das Angebot:

11 ° / 6 ° Sprühregen

Navigation:
Bundesliga-Stiftung stellt Initiative gegen Homophobie vor

Fußball Bundesliga-Stiftung stellt Initiative gegen Homophobie vor

Mit ihrer Initiative "Fußball für Vielfalt ? Fußball gegen Homophobie" will die Bundesliga-Stiftung Trainer, Spieler und Mitarbeiter der 36 Profiklubs durch Workshops sensibilisieren und mögliche Strategien für konkrete Situationen aufzeigen.

Frankfurt/Main. "Fußball hat die Kraft, über vermeintliche Grenzen hinweg zu verbinden. Das gilt nicht nur für Herkunft oder Religion, sondern auch für sexuelle Identität", sagte Stefan Kiefer, Vorstandsvorsitzender der Bundesliga-Stiftung, am Dienstag bei der Vorstellung der Initiative.

Diese fand in der Frankfurter WM-Arena statt. Bundesligist Eintracht Frankfurt will als einer der ersten Vereine in der kommenden Saison einen Workshop durchführen. "Die Eintracht setzt sich schon seit Jahren in verschiedenen Bereichen gegen jede Form von Diskriminierung, so auch gegen Homophobie, ein", sagte Frankfurts Vorstandsmitglied Axel Hellmann.

© 2016 SID

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Nachrichtenticker
Recken besiegen HSC 2000 Coburg

Die TSV Hannover-Burgdorf bleibt sich treu in der Handball-Bundesliga. Starken Auftritten folgen Zitterpartien, und so wurde es am Sonntag gegen den HSC 2000 Coburg nichts mit dem allseits erwarteten klaren „Recken“ -Erfolg.

Auf dem Laufenden: HAZ-Redakteur Norbert Fettback (rechts) und Journalist Frerk Schenker verbinden in ihrem Blog die Themen „Laufen" und „Hannover" – mit Tipps zu Trainingsstrecken und Wettkämpfen sowie skurrilen Geschichten aus dem Läuferalltag.
2. Dezember 2016 - Frerk Schenker in HAZ-Laufpass

Gesamtwertung Frauen Platz Name Vorname Jhg Verein Punkte Lauf 1. Mewes Gwendolyn 1984 LAC Langenhagen 708 30 2. Krause Mandy 1987 Post SV Lehrte 511 28 3. Lyda Hannelore 1958 LAC Langenhagen 458 29 4. Meyer Kathrin 1980 Garbsener SC 264 22 5. Grohmann Nadine 1985 Allegretto Hannover [...]

mehr