Volltextsuche über das Angebot:

14 ° / 1 ° Regenschauer
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland RND

Navigation:
Bundesliga-Transferlisten: Götze fünftteuerster interner Wechsel

Fußball Bundesliga-Transferlisten: Götze fünftteuerster interner Wechsel

Der Wechsel von Fußball-Weltmeister Mario Götze von Bayern München zu Borussia Dortmund belegt in der Liste der teuersten Transfers innerhalb der Bundesliga mit geschätzten 25 Millionen Euro den fünften Platz.

Voriger Artikel
Darmstadt stattet vier Talente mit Profiverträgen aus
Nächster Artikel
Hummels, Podolski, Götze: Die teuersten Rückkehrer der Bundesliga

Bundesliga-Transferlisten: Götze fünftteuerster interner Wechsel

Quelle: Philipp Szyza / PIXATHLON/SID-IMAGES

Dortmund. Der teuerste interne Bundesliga-Transfer ist Mats Hummels, der für geschätzte 38 Millionen Euro den Weg vom BVB zu den Bayern gegangen war. - Die Liste der teuersten Transfers in der Geschichte der Bundesliga (in Millionen Euro - Anm.: Ablösesummen sind zum Teil geschätzt bzw. könnten sich durch Zusatzvereinbarungen nachträglich erhöhen):

1. Mats Hummels 2016, Borussia Dortmund zu Bayern München 38,0

2. Mario Götze 2013, Borussia Dortmund zu Bayern München 37,0

3. Mario Gomez 2009, VfB Stuttgart zu Bayern München 35,0

3. Julian Draxler 2015, Schalke 04 zum VfL Wolfsburg 35,0 +

5. Mario Götze 2016, Bayern München zu Borussia Dortmund 25,0

6. Manuel Neuer 2011, Schalke 04 zu Bayern München 22,0

7. Luiz Gustavo 2013, Bayern München zum VfL Wolfsburg 17,5

8. Luiz Gustavo 2011, 1899 Hoffenheim zu Bayern München 17,0

8. Marco Reus 2012, Borussia Mönchengladbach zu Borussia Dortmund 17,0

10. Miroslav Klose 2007, Werder Bremen zu Bayern München 15,0

11. Hakan Calhanoglu 2014, Hamburger SV zu Bayer Leverkusen 14,5

12. Marcell Jansen 2007, Borussia Mönchengladbach zu Bayern München 14,0

+ Die Ablösesumme kann sich durch Bonuszahlungen noch weiter erhöhen.

© 2016 SID

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Nachrichtenticker
Recken verlieren gegen den SC Magdeburg

Statt entspannter Party zu Ostern geht's weiter bergab für die Handball-Recken der TSV Hannover-Burgdorf. Das Spiel gegen den SC Magdeburg am Ostersonntag in der Tui-Arena endete mit einer 23:28-Pleite (9:14). Es war die achte Niederlage in Folge.

Auf dem Laufenden: HAZ-Redakteur Norbert Fettback (rechts) und Journalist Frerk Schenker verbinden in ihrem Blog die Themen „Laufen" und „Hannover" – mit Tipps zu Trainingsstrecken und Wettkämpfen sowie skurrilen Geschichten aus dem Läuferalltag.
13. April 2017 - Frerk Schenker in Allgemein

Gesamtwertung Frauen Platz Name Vorname Jhg Verein Punkte Lauf 1. Mewes Gwendolyn 1984 LAC Langenhagen 144 6 2. Marx Beate 1979 PhysioSpa Hannover 104 6 3. Meier Sabine 1966 SG Bredenbeck 56 4 4. Knoop-Wente Marion 1968 TKH 53 4 5. Lyda Hannelore 1958 LAC Langenhagen 53 4 6. Krause Ma [...]

mehr