Volltextsuche über das Angebot:

14 ° / 9 ° wolkig
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland RND

Navigation:
Bundesliga: Zweiter VfB-Abstieg nach 1975 perfekt - Frankfurt in der Relegation

Fußball Bundesliga: Zweiter VfB-Abstieg nach 1975 perfekt - Frankfurt in der Relegation

Abstieg für den VfB Stuttgart, Eintracht Frankfurt in der Relegation - am 34. und letzten Spieltag der Fußball-Bundesliga-Saison schaffte Werder Bremen dagegen den direkten Klassenerhalt.

Voriger Artikel
Phoenix der Saison: Sandro Wagner (Darmstadt 98)
Nächster Artikel
Aufsteiger der Saison: Ralph Hasenhüttl (FC Ingolstadt)

Bundesliga: Zweiter VfB-Abstieg nach 1975 perfekt - Frankfurt in der Relegation

Quelle: PIXATHLON/SID-IMAGES

Köln. Die Stuttgarter, die vor 41 Jahren letztmals in Liga zwei abgestiegen waren, unterlagen beim VfL Wolfsburg 1:3 (0:2). Bremen schaffte durch ein 1:0 (0:0) gegen Eintracht Frankfurt die Rettung.

Nach dem Abpfiff bekamen die Spieler von Champion Bayern München nach dem 3:1 (2:0) gegen Absteiger Hannover 96 die Meisterschale von Liga-Präsident Reinhard Rauball und DFL-Geschäftsführer Christian Seifert überreicht. Borussia Mönchengladbach sicherte sich durch ein 2:0 (1:0) bei Aufsteiger Darmstadt 98 endgültig den vierten Platz und die Teilnahme an der Champions-League-Qualifikation.

Schalke 04 (Fünfter) und der FSV Mainz 05 (Sechster) sind für die Gruppenphase der Europa League qualifiziert. Hertha BSC (Siebter) muss in die Play-offs zur Europa League. Schalke, das vor Spielbeginn die vorzeitige Trennung von Coach André Breitenreiter nach dem Spiel bekannt gab, setzte sich bei 1899 Hoffenheim mit 4:1 (2:1) durch. Mainz trennte sich von Hertha 0:0.

In Wolfsburg sorgten Maximilian Arnold (11.) und Weltmeister André Schürrle (29./90.+2) für klare Verhältnisse. Die Schwaben konnten dem Spiel keine Wende mehr verleihen und kassierten die sechste Pleite in Folge. Daniel Didavi (78.) gelang nur noch das Anschlusstor für die Schwaben. Seit längerer Zeit stand Hannover 96 als erster Absteiger aus dem Oberhaus fest.

In Bremen reichte Werder der Sieg zum sofortigen Klassenerhalt. Papy Djilobodji (88.) erzielte das Tor des Tages gegen Frankfurt. Die Hessen bestreiten jetzt die Relegationsspiele am 19. Mai und 23. Mai gegen den Zweitliga-Dritten 1. FC Nürnberg.

Für Meister FC Bayern trugen sich Robert Lewandowski (12.) und zweimal Mario Götze (28./54.) in die Torschützenliste ein. Torschützenkönig Lewandowski erzielte seinen 30. Saisontreffer, womit erstmals seit 39 Jahren wieder ein Bundesliga-Spieler die magische 30-Saison-Tore-Marke erreichte. Artur Sobiech (66.) gelang das Ehrentor für die Niedersachsen.

Klaas-Jan Huntelaar (7.) und Eric Maxim Choupo-Moting (14.) brachten die Schalker in Sinsheim mit 2:0 in Führung. Mark Uth (41.) gelang das Anschlusstor. Leroy Sané (56.) stellte den alten Zwei-Tore-Abstand wieder her. Fabian Schär (89., Eigentor) sorgte für den Endstand. In Mainz fielen keine Tore. Berlins Niklas Stark (Berlin) sah wegen wiederholten Foulspiels die Gelb-Rote Karte (87.). Für die Gladbacher erzielte Thorgan Hazard (31.) das Führungstor in Darmstadt, André Hahn (63.) erhöhte für die Fohlen.

Champions-League-Teilnehmer Bayer Leverkusen bezwang Neuling FC Ingolstadt mit 3:2 (2:1). Mathew Leckie (16.) brachte die Schanzer mit 1:0 in Führung. Charles Aránguiz (31.), Kevin Kampl (37.) und Stefan Kießling (61.) sorgten mit ihren Treffern für die Wende. Moritz Hartmann (69., Foulelfmeter) gelang nur noch das 2:3.

Vizemeister Borussia Dortmund und der 1. FC Köln trennten sich 2:2 (1:2). Gonzalo Castro (11.) schoss die Borussen in Front, Anthony Modeste (27.) und Milos Jojic (44.) erzielten die Treffer zum 2:1 für den FC. Marco Reus (75.) gelang der Ausgleich.

Der FC Augsburg unterlag dem Hamburger SV 1:3 (1:1). Alfred Finnbogason (11.) schoss das 1:0 des FCA, Michael Grigoritsch (36.) glich für den HSV aus. Nicolai Müller (62.) und erneut Grigoritsch (74.) stellten den Endstand her.

© 2016 SID

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Nachrichtenticker
Die „Recken“ verlieren gegen THW Kiel

Die „Recken“ haben in der Handball-Bundesliga mit 26:27 gegen Rekordmeister THW Kiel verloren.

Auf dem Laufenden: HAZ-Redakteur Norbert Fettback (rechts) und Journalist Frerk Schenker verbinden in ihrem Blog die Themen „Laufen" und „Hannover" – mit Tipps zu Trainingsstrecken und Wettkämpfen sowie skurrilen Geschichten aus dem Läuferalltag.
26. März 2017 - Norbert Fettback in HAZ-Laufgruppe

Schon 41 und immer noch erstaunlich frisch. Und attraktiv dazu: Der Springe-Deister-Marathon hat sich bei seiner 41. Auflage selbst übertroffen.

mehr