Volltextsuche über das Angebot:

10 ° / 6 ° Sprühregen

Navigation:
Bundesliga mit schwachen Quoten im US-Fernsehen

Fußball Bundesliga mit schwachen Quoten im US-Fernsehen

Nach einem Senderwechsel zu Saisonbeginn hat die Fußball-Bundesliga am ersten Spieltag nur schwache Quoten im US-Fernsehen erreicht. Die meisten Zuseher auf den Kanälen Fox Sports 2 und Fox Deportes (spanischsprachig) hatte das Spiel zwischen Bayer Leverkusen und 1899 Hoffenheim am Samstag ab 9.30 Uhr US-Ostküstenzeit (durchschnittlich 74.000).

Voriger Artikel
HSV-Boss Beiersdorfer über Rucksack-Affäre: "Kein grundsätzlicher Imageschaden"
Nächster Artikel
HSV: Reservist Jiracek in Verhandlungen mit Sparta Prag

Bundesliga mit schwachen Quoten im US-Fernsehen

Quelle: SID-IMAGES/PIXATHLON

New York. Auf Rang zwei folgte das Eröffnungsspiel der Bundesliga zwischen dem FC Bayern und dem Hamburger SV (54.000) am Freitag um 14.30 Uhr US-Ostküstenzeit.

Die Bundesliga ist seit dieser Saison in 80 Ländern auf den Kanälen von Rupert Murdochs 21st Century Fox zu sehen. In den USA wechselte die Bundesliga dadurch vom Mini-Sender GolTV zum Kabel- und Satellitenkanal Fox Sports.

Allerdings wird die Mehrzahl der Bundesliga-Spiele bei Fox Sports 2 "versteckt". Fox Sports 2 erreicht nur 39 Prozent der US-Fernseh-Haushalte, Fox Sports 1 dagegen 72 Prozent. Auf Fox Sports 1 lief am ersten Bundesliga-Spieltag nur das Spiel VfL Wolfsburg gegen Eintracht Frankfurt (50.000 Zuseher inklusive Fox Deportes). Fox Deportes kommt auf 19 Prozent der TV-Haushalte.

Überragend im Vergleich dazu sind in den USA die Einschaltquoten der englischen Premier League auf dem Sportkanal des TV-Giganten NBC. NBCSN erzielte am Sonntag mit dem Gastspiel von Meister FC Chelsea bei Manchester City um 11.00 Uhr US-Ostküstenzeit 818.000 Zuseher, am Freitag sahen 465.000 Beim Spiel von Bastian Schweinsteiger und Manchester United bei Aston Villa zu. NBCSN erreicht 70 Prozent der Haushalte.

? 2015 SID

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Nachrichtenticker
Recken besiegen HSC 2000 Coburg

Die TSV Hannover-Burgdorf bleibt sich treu in der Handball-Bundesliga. Starken Auftritten folgen Zitterpartien, und so wurde es am Sonntag gegen den HSC 2000 Coburg nichts mit dem allseits erwarteten klaren „Recken“ -Erfolg.

Auf dem Laufenden: HAZ-Redakteur Norbert Fettback (rechts) und Journalist Frerk Schenker verbinden in ihrem Blog die Themen „Laufen" und „Hannover" – mit Tipps zu Trainingsstrecken und Wettkämpfen sowie skurrilen Geschichten aus dem Läuferalltag.
2. Dezember 2016 - Frerk Schenker in HAZ-Laufpass

Gesamtwertung Frauen Platz Name Vorname Jhg Verein Punkte Lauf 1. Mewes Gwendolyn 1984 LAC Langenhagen 708 30 2. Krause Mandy 1987 Post SV Lehrte 511 28 3. Lyda Hannelore 1958 LAC Langenhagen 458 29 4. Meyer Kathrin 1980 Garbsener SC 264 22 5. Grohmann Nadine 1985 Allegretto Hannover [...]

mehr