Volltextsuche über das Angebot:

19 ° / 17 ° Regenschauer

Navigation:
Bundesligaprofis Pekarik und Svento im endgültigen slowakischen EM-Aufgebot

Fußball Bundesligaprofis Pekarik und Svento im endgültigen slowakischen EM-Aufgebot

Nach dem überraschenden 3:1-Länderspielsieg gegen Fußball-Weltmeister Deutschland am Sonntag hat die slowakische Nationalmannschaft ihren endgültigen Kader für die Europameisterschaft in Frankreich (10. Juni bis 10. Juli) bekannt gegeben.

Voriger Artikel
Auch Podolski vor Ort: Weltmeister fast vollzählig
Nächster Artikel
Merkel kritisiert Gauland-Äußerung und stellt sich hinter Boateng

Bundesligaprofis Pekarik und Svento im endgültigen slowakischen EM-Aufgebot

Quelle: Christian Kolbert / pixathlon/SID-IMAGES

Bratislava. Zum 23-köpfigen Aufgebot gehören der Berliner Peter Pekarik und der Kölner Dusan Svento.

"Ich habe gesehen, dass alle Spieler für das Turnier fit wären. Wir haben auf jeder Position Ersatzmöglichkeiten und einige Spieler, die viele Aufgaben auf dem Platz übernehmen können", sagte Nationaltrainer Jan Kozak. Vier Spieler musste der 62-Jährige aus seinem Kader streichen: Verteidiger Lukas Tesak (Kairat Almaty), die Mittelfeldspieler Matus Bero (AS Trencin), Erik Sabo (PAOK Saloniki) und den Stürmer Adam Zrelak (Slovan Bratislava).

Die Slowaken treffen in der Vorrundengruppe B auf Wales, Russland und England. - Das endgültige EM-Aufgebot der Slowakei:

Tor: Matus Kozacik (Viktoria Pilsen), Jan Mucha (Slovan Bratislava), Jan Novota (Rapid Wien)

Abwehr: Peter Pekarik (Hertha BSC), Milan Skriniar (Sampdoria Genua), Martin Skrtel (FC Liverpool), Norbert Gyoember (AS Rom), Jan Durica (Lokomotive Moskau), Kornel Salata (Slovan Bratislava), Tomas Hubocan (Dynamo Moskau), Dusan Svento (1. FC Köln)

Mittelfeld: Viktor Pecovsky (MSK Zilina), Robert Mak (PAOK Saloniki), Juraj Kucka (AC Mailand), Patrik Hrosovsky (Viktoria Pilsen), Jan Gregus (FK Jablonec), Stanislav Sestak (Ferencvaros Budapest), Marek Hamsik (SSC Neapel), Ondrej Duda (Legia Warschau), Miroslav Stoch (Bursaspor), Vladimir Weiss (Al Gharafa/Katar)

Angriff: Michal Duris (Viktoria Pilsen), Adam Nemec (Willem II)

© 2016 SID

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Nachrichtenticker
Waspo Hannover verliert Wasserball-Krimi gegen Spandau

Waspo Hannover hat das zweite Finalspiel um die Deutsche Wasserballmeisterschaft in einem dramatischen Spiel mit 12:11 (5:5) in der Verlängerung (Fünfmeterwerfen) verloren.

Bei SmartBets findest du die besten Wettquoten für Hannover 96.
Auf dem Laufenden: HAZ-Redakteur Norbert Fettback (rechts) und Journalist Frerk Schenker verbinden in ihrem Blog die Themen „Laufen" und „Hannover" – mit Tipps zu Trainingsstrecken und Wettkämpfen sowie skurrilen Geschichten aus dem Läuferalltag.
23. Juni 2017 - Frerk Schenker in Laufpass 2017

Gesamtwertung Frauen Ranking-Platz Name Vorname Jhg Verein Punkte Lauf 1. Mewes Gwendolyn 1984 DetsRaceTeam 444 18 2. Marx Beate 1979 DetsRaceTeam 255 13 3. Lyda Hannelore 1958 DetsRaceTeam 227 15 4. Meier Sabine 1966 SG Bredenbeck 121 8 5. Klippel-Westphal Kerstin 1970 Klippel Schuhm [...]

mehr