Volltextsuche über das Angebot:

5 ° / -6 ° Sprühregen

Navigation:
Ceferin enthüllt EM-Logo für München 2020

Fußball Ceferin enthüllt EM-Logo für München 2020

Farbenfroh und symbolkräftig: UEFA-Präsident Aleksander Ceferin hat am Donnerstag im Beisein von DFB-Boss Reinhard Grindel und Bayern-Vorstandschef Karl-Heinz Rummenigge das Münchner Logo für die Fußball-EM 2020 vorgestellt.

Voriger Artikel
Malmö FF vorzeitig schwedischer Meister - Ibrahimovic gratuliert
Nächster Artikel
Reinhold Yabo führt Schalkes EL-Gegner Salzburg zu neuem Pokal-Rekord

Ceferin enthüllt EM-Logo für München 2020

Quelle: PIXATHLON/SID-IMAGES

München. Wie bei den anderen Co-Gastgebern der auf 13 Städte in Europa verteilten Endrunde sind auf dem Emblem die Silhouetten von sechs mehrfarbigen Fans rund um die silberne Henri-Delaunay-Trophäe auf einer grünen Brücke zu sehen. Dazu kommt ortsspezifisch die Wittelsbacherbrücke, die in der bayerischen Landeshauptstadt über die Isar führt.

Gespielt wird in vier Jahren in der Arena von Rekordmeister Bayern München. "Wir sind sehr stolz dass EM bei uns im Stadion stattfindet", sagte Rummenigge: "Bayern, München und der FC Bayern sind ein guter Gastgeber."

Der Fußball fungiere "als Brücke zwischen den Nationen", sagte Ceferin. Mit der erstmals über den ganzen Kontinent verteilten EM rücke der Wettbewerb "näher an die Fans, die dem Fußball erst Leben einhauchen, heran".

In München werden in vier Jahren drei Begegnungen in der Gruppenphase sowie ein Viertelfinale ausgespielt. Neben Deutschland sind Aserbaidschan, Belgien, Dänemark, Ungarn, Irland, Italien, die Niederlande, Rumänien, Russland, Schottland, Spanien und England Gastgeber. Im Londoner Wembley-Stadion finden beide Halbfinalspiele sowie das Finale statt.

Die EURO wird auch 2020 wieder mit 24 Mannschaften ausgetragen. Sollte sich die deutsche Nationalmannschaft qualifizieren, dürfte sie zweimal in München antreten. In der K.o.-Phase hätte sie keine Heimspiel-Garantie mehr.

© 2016 SID

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Nachrichtenticker
Recken besiegen HSC 2000 Coburg

Die TSV Hannover-Burgdorf bleibt sich treu in der Handball-Bundesliga. Starken Auftritten folgen Zitterpartien, und so wurde es am Sonntag gegen den HSC 2000 Coburg nichts mit dem allseits erwarteten klaren „Recken“ -Erfolg.

Auf dem Laufenden: HAZ-Redakteur Norbert Fettback (rechts) und Journalist Frerk Schenker verbinden in ihrem Blog die Themen „Laufen" und „Hannover" – mit Tipps zu Trainingsstrecken und Wettkämpfen sowie skurrilen Geschichten aus dem Läuferalltag.
21. November 2016 - Frerk Schenker in Laufen in Hannover

Am Sonntag, 27. November, findet auf der Pferderennbahn auf der Neuen Bult in Langenhagen der dritte Steelman statt. Von 11 Uhr morgens an begeben sich dort mehr als 1400 Teilnehmer auf einen Parcours voller Herausforderungen. Mehr dazu lest ihr hier.

mehr