Volltextsuche über das Angebot:

4 ° / -4 ° wolkig

Navigation:
Champions-League-Prämien 2014/15: FC Bayern kassiert 50 Millionen Euro

Fußball Champions-League-Prämien 2014/15: FC Bayern kassiert 50 Millionen Euro

Bayern München hat in der vergangenen Champions-League-Saison fast 50 Millionen Euro von der Europäischen Fußball-Union (UEFA) erhalten. Der deutsche Rekordmeister, der erst im Halbfinale scheiterte, war damit der mit Abstand am besten verdienende Klub aus der Bundesliga.

Voriger Artikel
"Katastrophale Nachricht": Leverkusens Tin Jedvaj schon wieder verletzt
Nächster Artikel
Rauball nach DFB-Sitzung: "Aufklärung wichtiger als Personen"

Champions-League-Prämien 2014/15: FC Bayern kassiert 50 Millionen Euro

Quelle: CHRISTOF STACHE / STF / SID-IMAGES/AFP

Nyon. Borussia Dortmund kam auf 33,5 Millionen Euro, der FC Schalke kassierte 28,9 und Bayer Leverkusen 28,6 Millionen. Krösus war Endspiel-Verlierer Juventus Turin mit fast 90 Millionen Euro. Diese Zahlen gab die UEFA in der Oktober-Ausgabe des Magazins UEFA direct bekannt.

Die Einnahmen der Bayern, die in der Geldrangliste Platz sechs belegen, setzten sich wie folgt zusammen: Antrittsprämie (8,6 Millionen Euro), Leistungsprämie Gruppenphase (5,0), Achtelfinale (3,5), Viertelfinale (3,9), Halbfinale (4,9) und Marktpool-Ausschüttung (23,965) - insgesamt also 49,865 Millionen Euro. Juventus kassierte allein aus dem Marktpool, bei dessen Ausschüttung unter anderem der Wert des heimischen TV-Marktes berücksichtigt wird, 58,2 Millionen Euro. Zum Vergleich: Titelgewinner FC Barcelona kam hier auf nur 24,627 Millionen und eine Gesamtsumme von rund 61 Millionen Euro.

Insgesamt verteilte die UEFA 1,033 Milliarden Euro an Prämien an die 32 teilnehmenden Vereine, die in den Play-offs ausgeschiedenen Klubs (21 Millionen Euro) und die Europäische Klubvereinigung ECA (3,525 Millionen). In der laufenden Spielzeit stehen mit 1,257 Milliarden Euro noch mehr Prämiengelder zur Verfügung. So ist allein die Teilnahme an der Königsklasse inzwischen 12 statt wie bisher 8,6 Millionen Euro wert, für den Triumph im Endspiel am 28. Mai 2016 in Mailand gibt es 15 Millionen Euro (bisher 10,5).

© 2015 SID

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Nachrichtenticker
Recken besiegen HSC 2000 Coburg

Die TSV Hannover-Burgdorf bleibt sich treu in der Handball-Bundesliga. Starken Auftritten folgen Zitterpartien, und so wurde es am Sonntag gegen den HSC 2000 Coburg nichts mit dem allseits erwarteten klaren „Recken“ -Erfolg.

Auf dem Laufenden: HAZ-Redakteur Norbert Fettback (rechts) und Journalist Frerk Schenker verbinden in ihrem Blog die Themen „Laufen" und „Hannover" – mit Tipps zu Trainingsstrecken und Wettkämpfen sowie skurrilen Geschichten aus dem Läuferalltag.
2. Dezember 2016 - Frerk Schenker in HAZ-Laufpass

Gesamtwertung Frauen Platz Name Vorname Jhg Verein Punkte Lauf 1. Mewes Gwendolyn 1984 LAC Langenhagen 708 30 2. Krause Mandy 1987 Post SV Lehrte 511 28 3. Lyda Hannelore 1958 LAC Langenhagen 458 29 4. Meyer Kathrin 1980 Garbsener SC 264 22 5. Grohmann Nadine 1985 Allegretto Hannover [...]

mehr