Volltextsuche über das Angebot:

10 ° / 7 ° Regenschauer

Navigation:
Champions League: Rummenigge sieht Reformbedarf

Fußball Champions League: Rummenigge sieht Reformbedarf

Vorstandschef Karl-Heinz Rummenigge von Bayern München sieht "Reformbedarf" bei der Champions League und stellt das Startrecht für Meister aus "kleinen" Fußball-Nationen in Frage.

Voriger Artikel
Kimmich erkältet, Weigl mit Muskelproblemen: Nur 18 Spieler im DFB-Training
Nächster Artikel
Kühbauer-Kritik nach Büskens-Verpflichtung: "Deutsche können alles besser"

Champions League: Rummenigge sieht Reformbedarf

Quelle: pixathlon/SID-IMAGES

München. Analysen hätten ergeben, dass der Fan "mehr Qualität und Elite" sehen wolle, sagte Rummenigge der Sport Bild.

Der Bayern-Boss, der der Europäischen Klubvereinigung ECA vorsitzt, verfolgt seit geraumer Zeit den Plan, den europäischen Topklubs noch mehr Pfründe zu sichern. Mit all den "kleinen" Klubs meist aus Osteuropa ist aus Rummenigges Sicht kein Staat zu machen.

"Fakt ist: Die Gruppenphase war schon attraktiver als heute", sagte er und verwies auf das Jahr 1999, in dem die Bayern es mit dem späteren Sieger Manchester United, dem FC Barcelona und Bröndby IF zu tun bekommen hatten. Inzwischen sei oft schon nach Spieltag vier, spätestens an Spieltag fünf entschieden, wer weiterkomme. "Dann gibt es nur noch bedeutungslose Spiele. Der Fan ist aber interessiert an Emotionen", sagte er - und diese gebe es erst in der K.o.-Phase.

Bis 1992 ging es im damaligen Europapokal der Landesmeister gleich im K.o.-Modus los. Auch auf Betreiben der Großklubs wurde dann eine Gruppenphase eingeführt, die jedem Teilnehmer gewisse Einnahmen garantierte.

"Man kann die Dinge schrittweise qualitativ verbessern", regte Rummenigge an. Dabei müsse "seriös diskutiert werden", ob man "jedem Meister in Europa, auch aus kleinen Verbänden, die Chance gibt, an der Champions League teilzunehmen". Ein Freund von Setzlisten oder Wildcards sei er allerdings nicht: "Im Tennis mag das sinnvoll sein, doch der Fußball tickt anders. Solche Dinge waren bisher auch nie in der Diskussion."

© 2016 SID

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Nachrichtenticker
Recken kassieren Niederlage gegen Melsungen

MT Melsungen bleibt der Angstgegner der TSV Hannover-Burgdorf in der Handball-Bundesliga. Die „Recken“ unterlagen am Sonnabendabend in der Swiss-Life-Hall mit 30:31 (18:15) gegen die Hessen trotz einer überragenden Leistung von Kai Häfner, der elf Tore warf. 

Auf dem Laufenden: HAZ-Redakteur Norbert Fettback (rechts) und Journalist Frerk Schenker verbinden in ihrem Blog die Themen „Laufen" und „Hannover" – mit Tipps zu Trainingsstrecken und Wettkämpfen sowie skurrilen Geschichten aus dem Läuferalltag.
2. Dezember 2016 - Frerk Schenker in HAZ-Laufpass

Gesamtwertung Frauen Platz Name Vorname Jhg Verein Punkte Lauf 1. Mewes Gwendolyn 1984 LAC Langenhagen 708 30 2. Krause Mandy 1987 Post SV Lehrte 511 28 3. Lyda Hannelore 1958 LAC Langenhagen 458 29 4. Meyer Kathrin 1980 Garbsener SC 264 22 5. Grohmann Nadine 1985 Allegretto Hannover [...]

mehr