Volltextsuche über das Angebot:

10 ° / 6 ° Sprühregen

Navigation:
Chapecó und Medellín in Schweigeminute vereint

Fußball Chapecó und Medellín in Schweigeminute vereint

Vereint in gut 4500 Kilometer Entfernung gedachten am Mittwochabend die Menschen in der brasilianischen Kleinstadt Chapecó und der kolumbianischen Metropole Medellín bei Gedenkfeiern in den lokalen Stadien den Opfern des Flugzeugunglücks, das praktisch die gesamte Mannschaft des brasilianischen Erstligisten Associação Chapecoense de Futebol aus dem Leben gerissen hatte.

Voriger Artikel
Nach Tragödie: Mitgliederandrang bei Chapecoense
Nächster Artikel
MLS: Toronto FC als erstes kanadisches Team im Finale

Chapecó und Medellín in Schweigeminute vereint

Quelle: LUIS ACOSTA / SID

Chapecó. Um 18.45 Uhr Ortszeit Medellín schwiegen für eine Minute die Trauernden an beiden Orten.

Um diese Uhrzeit sollte eigentlich der Anpfiff des Final-Hinspiels in der Copa Sudamericana, dem zweitwichtigsten Klubturnier des Kontinents, zwischen Atlético Nacional und Chapecoense ertönen. Auch ohne Fußball strömten 45.000 Kolumbianer, die meisten in weißer Kleidung, mit Blumen und Kerzen in der Hand, ins Estádio Atanasio Girardot, um den 71 Toten zu gedenken. Weitere Zigtausend fanden keinen Einlass mehr und verharrten auf den Straßen rund um das Stadion. Brasiliens Außenminister José Serra bedankte sich vor Ort mit tränenerstickter Stimme für die überwältigende Anteilnahme.

Die Einwohner Chapecós versammelten sich gleichzeitig die zweite Nacht in Folge in der Arena Condá. Zwischen den Trauerreden in Medellín und dem ökumenischen Gottesdienst mit rund 20.000 Personen in Chapecó stimmten die Fans aus beiden Ländern immer wieder lautstark Gesänge an, darunter das bereits legendäre "Vamos, vamos, Chape" (Auf geht´s, Chape).

Obwohl noch Details zur Freigabe der Leichen geklärt werden müssen, plant die Klubführung Chapecoenses für Freitag oder Samstag eine kollektive Trauerfeier mit den Urnen und Särgen fast aller Opfer in der Arena Condá. Die ersten Leichname sollen am Freitagabend in der Stadt eintreffen. Zum Kondolenzakt werden rund 100.000 Personen erwartet, darunter auch Staatspräsident Michel Temer.

© 2016 SID

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Nachrichtenticker
Recken besiegen HSC 2000 Coburg

Die TSV Hannover-Burgdorf bleibt sich treu in der Handball-Bundesliga. Starken Auftritten folgen Zitterpartien, und so wurde es am Sonntag gegen den HSC 2000 Coburg nichts mit dem allseits erwarteten klaren „Recken“ -Erfolg.

Auf dem Laufenden: HAZ-Redakteur Norbert Fettback (rechts) und Journalist Frerk Schenker verbinden in ihrem Blog die Themen „Laufen" und „Hannover" – mit Tipps zu Trainingsstrecken und Wettkämpfen sowie skurrilen Geschichten aus dem Läuferalltag.
2. Dezember 2016 - Frerk Schenker in HAZ-Laufpass

Gesamtwertung Frauen Platz Name Vorname Jhg Verein Punkte Lauf 1. Mewes Gwendolyn 1984 LAC Langenhagen 708 30 2. Krause Mandy 1987 Post SV Lehrte 511 28 3. Lyda Hannelore 1958 LAC Langenhagen 458 29 4. Meyer Kathrin 1980 Garbsener SC 264 22 5. Grohmann Nadine 1985 Allegretto Hannover [...]

mehr