Volltextsuche über das Angebot:

20 ° / 3 ° heiter
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland RND

Navigation:
Chinesisches Unternehmen baut Finalstadion in Katar

Fußball Chinesisches Unternehmen baut Finalstadion in Katar

Ein chinesisches staatliches Bauunternehmen wird das Finalstadion der Fußball-WM 2022 in Katar in einem Joint Venture errichten. Dies gaben die WM-Organisatoren am Montag bekannt.

Voriger Artikel
Düsseldorfs Kapitän Fink erleidet Muskelfaserriss
Nächster Artikel
Leichter Gewinn: Greuther Fürth schreibt schwarze Zahlen

Chinesisches Unternehmen baut Finalstadion in Katar

Quelle: FIRO/SID

Doha. Die China Railway Construction Corporation Limited und der katarische Auftragnehmer HBK Contracting Co. W.L.L. haben bei der Ausschreibung den Zuschlag für den Bau der Arena in Lusail, 20 Kilometer nördlich von Doha, erhalten.

"Das Stadion in Lusail wird das Herzstücks unseres Turniers und danach ein integraler Bestandteil der Gemeinde sein", sagte der Generalsekretär des Komitees, Hassan Al Thawadi. Der Entwurf der Firma des preisgekrönten britischen Architekten Norman Foster soll Anfang 2017 enthüllt werden. Das Stadion soll 80.000 Zuschauer fassen und neben dem Endspiel auch das Eröffnungsspiel beherbergen.

© 2016 SID

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Nachrichtenticker
Die „Recken“ verlieren gegen THW Kiel

Die „Recken“ haben in der Handball-Bundesliga mit 26:27 gegen Rekordmeister THW Kiel verloren.

Auf dem Laufenden: HAZ-Redakteur Norbert Fettback (rechts) und Journalist Frerk Schenker verbinden in ihrem Blog die Themen „Laufen" und „Hannover" – mit Tipps zu Trainingsstrecken und Wettkämpfen sowie skurrilen Geschichten aus dem Läuferalltag.
26. März 2017 - Norbert Fettback in HAZ-Laufgruppe

Schon 41 und immer noch erstaunlich frisch. Und attraktiv dazu: Der Springe-Deister-Marathon hat sich bei seiner 41. Auflage selbst übertroffen.

mehr